Bei nicht immer optimalen Witterungsverhältnissen feierte die Jugendblaskapelle Buttenheim Wochenende ihr 40-jähriges Bestehen im Rahmen eines Kreismusikfestes.
Rund 120 Mitglieder zählt der Verein im Jubiläumsjahr und ist für viele junge Menschen im Hauptorchester, in den verschiedenen Jugendorchestern und in den Bläserklassen zur musikalischen Heimat geworden. Die Qualität ihres Könnens wird in Wertungsspielen und Wettbewerben immer wieder unter Beweis gestellt. Dies ist sicherlich auch mit ein Verdienst von Markus Schirner, seit 2007 Dirigent, und von Klaus Ohlmann, seit 2006 erster Vorstand der Jugendblaskapelle.


Feste Größe im Ort

Das Orchester ist eine feste Größe im gesellschaftlichen und kirchlichen Leben der Gemeinden Buttenheim und Altendorf. Dafür dankt man besonders Hans Peter Röhrig, dem Gründer der Jugendblaskapelle.
Hat er doch über viele Jahrzehnte sämtliche Vereinsgeschäfte, von der Ausbildung bis hin zum Notenwart, alleine geschultert. Um die Verantwortung auf mehrere Schultern zu verteilen, wurde der Verein im Jahr 2000 grundlegend neu organisiert.
Der Festausschuss mit Michael Sawinsky und seinem Team hatte ein kurzweiliges Programm zusammengestellt und eine tolle Organisationsarbeit geleistet. Ganz gleich ob bei der "Partynacht" am Freitag, beim "Blasmusikzauber" am Samstag oder dem "Musikanten-Festival" am Sonntag - für jeden (musikalischen) Geschmack wurde etwas geboten.
Ein Höhepunkt war am Sonntag der Festumzug mit rund 54 Vereinen und geschätzten 750 Musikern. Zahlreiche Buttenheimer und Altendorfer Vereine hatten sich mit eingereiht, um ihre Verbundenheit mit dem Musikverein zu zeigen.


"Musik vom Feinsten"

Monika Becher, die Vorsitzende des Nordbayerischen Musikbundes (Bezirk Bamberg), sprach bei ihrer Begrüßung am Festplatz von "Blasmusik vom Feinsten" in Buttenheim und gratulierte dem Jubelverein.
Den Abschluss bildete der Gemeinschaftschor mit der "Cantata Jubilata", dem Jubiläumsmarsch des Nordbayrischen Musikbundes sowie der Bayernhymne und dem Deutschlandlied. Natürlich durfte der Gruß mit einem Hoch auf das Jugendblasorchester nicht fehlen.


Gäste aus Italien

Ein weiterer Höhepunkt an diesem war das Kirchenkonzert in der Buttenheimer Pfarrkirche St. Bartholomäus. Neben dem Singkreis Buttenheim, der Flöten- und der Klarinettengruppe der Jugendblaskapelle war der Coro Monte Stivo aus der italienischen Partnergemeinde Ronzo Chienis zu hören. Unter der Leitung von Mattia Culmone begeisterte der vielfach ausgezeichnet Männerchor mit traditionellem Liedgut und wurde mit viel Beifall bedacht.