"Ab sofort kann im Vorwahlbereich 0951 mit bis zu 100 Megabit pro Sekunde (MBit/s) im Netz gesurft werden", damit wirbt die Deutsche Telekom in Hallstadt, Gundelsheim, Stegaurach, Memmelsdorf und in der Stadt Bamberg. Ein erfreuliches Ereignis, das die Telekom am Mittwoch bei einem Pressetermin in Hallstadt bekannt machte - schließlich warten die Bürger in den Gemeinden ungeduldig auf das schnelle Internet. "Das Warten hat sich gelohnt", findet Marion Thüngen, Vertriebsbeauftragte der Telekom. Das schnelle Internet sei jetzt "buchbar".

Das Bonner Unternehmen will Erster im Wettlauf mit der Konkurrenz sein. Auf eigene Kosten hat der Konzern deshalb das Kabelnetz in den genannten Kommunen ausgebaut. "Wenn eine solche Infrastruktur, wie von der Telekom, auf eigene Kosten zur Verfügung gestellt wird, dann ist das für eine Kommune ein Geschenk", sagt Hall stadts Bürgermeister Thomas Söder.