Seit 2015 existiert das Bamberger Improvisationstheater-Ensemble Ernst von Leben. Als erstes wurden der Zusammenschluss der freien Schauspieler und Musiker durch die improvisierte Krimipersiflage "Tarte d'ort" bekannt. Gleich im ersten Jahr des Bestehens entwickelten die zunächst fünf inzwischen sieben freien Schauspieler und Musiker ein unterhaltsames Format für die Region: "Brauer sucht Frau". Über das bekannte Vorbild für dieses Format geben die Künstler keine Auskünfte!

Das Ensemble spielte die erste Staffel "Brauer sucht Frau" im Jahr 2015 an wechselnden Spielorten und fand dann später die "perfekt passende Spielstätte" im Saal der Brauerei Keesmann. Dort ist die Atmosphäre dank des Raums, Ambientes und natürlich das passende Essen und Getränk am besten. Außerdem werden die Schauspieler von der Familie Keesmann und ihrem Team jedes Jahr sehr offen und herzlich empfangen. In diesem Jahr sind mittwochs, am 10. und 24. Januar, um 20 Uhr.

Das Ensemble Ernst von Leben nimmt sich einsamer Braumeister an und verhilft ihnen zum größten Glück: der Liebe! In ihrem natürlichen Umfeld dürfen die Meister der Maische von Mädchen und Mieder träumen, ihren Gefühlen freien Lauf lassen und mit ungelenken Annäherungsversuchen schön auf die Schnauze fallen. Intimes Privatleben wie es Spaß macht!


Termine und Karten

Das Ensemble Ernst von Leben spielt das dritte Jahr in Folge "Brauer sucht Frau" im Saal der Brauerei Keesmann am Mittwoch, 10. und 24. Januar. Einlass ist jeweils um 18 Uhr. Beginn um 20 Uhr (vor der Aufführung kann im Saal der Brauerei Keesmann gegessen werden). Kartenreservierungen unter Telefon 0151/41234560 (Anrufbeantworter) oder karten@ernstvonleben.de. Tickets kosten 15 Euro (10 Euro ermäßigt).


Interview: Die Franken und ihr Getränk

Wie kam es zu dem Projekt "Brauer sucht Frau" und was steht als nächstes bei Ernst von Leben auf dem Programm? Im Interview lassen sich die Schauspieler Olga Seehafer und Felix Forsbach in die Karten schauen.

Sie kommen nicht aus Bamberg. Warum haben Sie sich dann dieses fränkische Improvisationstheater-Format ausgedacht?
Olga Seehafer: Wir beide kommen aus Nordrheinwestfalen wie der Großteil unseres Ensembles, aber wir haben auch zwei Franken unter uns. Wir NRWler haben gleich bei unserem Umzug nach Bamberg die große Verbundenheit der Franken zu ihrem Getränk entdeckt. Kein Wunder. Mir gefiel sehr schnell, dass lockere generationen- und herkunftsländerübergreifende Beisammensein der verschiedenen Menschen in den Bamberger Brauereien und auf den Bierkellern.
Felix Forsbach: Das gefiel mir neben dem Geschmack auch sehr schnell in Bamberg. Übrigens kommt "Brauer sucht Frau" nicht nur in der fränkischen Region gut an. Inzwischen spielen wir es auch in Oberbayern. Was uns an den Auftritten hier besser gefällt ist, dass in Bamberg noch nie Kritik geäußert wurde, dass wir auch homosexuelle Brauer oder sogar Brauerinnen auf die Bühne bringen.

Gab es da bei anderen Auftritten andere Meinungen?
Felix Forsbach: Ja! Aber wir nennen jetzt keine Städte, die etwa 200 km südlich von hier liegen.

Olga, Sie spielen auch im Stück "Maria Stuart" beim TiG, das in der Mälzerei Weyermann aufgeführt wird. Wie kam es zu dieser Kooperation?
Olga Seehafer: Es freut uns riesig, dass wir mit dem Theater im Gärtnerviertel bei Weyermann spielen können - es ist ein wahnsinnig schönes und spannendes Firmengelände! Mich erinnert es immer an die Schokoladenfabrik aus dem Film von Tim Burton. Es ist auch eines der ersten Gebäude, die man sieht, wenn man mit dem Zug nach Bamberg kommt und auch der Geruch ist bei günstigem Wind in der halben Stadt verteilt.
Felix Forsbach: Bier fließt sozusagen durch die Stadt! Gut, dass wir uns den einsamen Brauern und Brauerinnen annehmen und sie verkuppeln.

Und was sind die nächsten Pläne für das Improvisationstheater-Ensembles Ernst von Leben?
Felix Forsbach: Wir hoffen - so Gott will - dass wir im Sommer wieder einen "Kloster - Tarte d'ort" im Kreuzgang des Karmelitenklosters spielen können, ansonsten werden wir in Bamberg ab jetzt alle zwei Monate im E.T.A.-Hoffmann Theater auftreten und ab Mai im Reitstall des Krackhardt-Hauses direkt am Maxplatz.
Olga Seehafer: Das ist ein bisschen so, als wenn das fliegende Pferd Ernst von Leben, unser Logo zeigt ihn, in Bamberg einen Platz zum Unterstellen gefunden hat. Und da unser Ernst nicht gern allein ist, laden wir uns dann auch mal andere Schauspieler und ganz viel Publikum ein.