Das "Bamberger Marionettentheater, gegründet von Klaus Loose" lädt zum Tag der offenen Tür am Sonntag, 26. Oktober, von 14 bis 17 Uhr in seine Räume im 1. Stock in die Untere Sandstraße 30 ein. Die Veranstaltung bietet allen Interessierten die Gelegenheit, die in den letzten Monaten neu installierte Beleuchtung und ihre Wirkung auf der historischen Bühne sprichwörtlich "in Augenschein zu nehmen".

Wie schon in den Vorjahren können die Gäste auch im Bühnenraum das Agieren der Spieler hautnah mitverfolgen und vielleicht selbst Lust auf dieses anspruchsvolle Spiel finden. Daher wird auch die Möglichkeit geboten, sich selbst einmal im Führen einer solchen 18 Zentimeter kleinen Puppe zu versuchen und dabei eigene, bisher verborgene Talente bei sich zu entdecken.
Übrigens, das Bamberger Marionettentheater sucht dringend nach engagierten Personen, die bereit sind, das Ensemble als vollwertige Spielerin oder Spieler zu ergänzen. Interessenten können sich bei der Gelegenheit direkt an die Theaterleitung wenden.

Neben der neuen Beleuchtung erfährt auch der Förderverein des Marionettentheaters organisatorisch "frischen Wind": Im September 2014 wurde die Spitze des Vereins der "Freunde des Bamberger Marionettentheaters e. V." mit Richard Barabasch als Ersten und Michael Sebald als Zweiten Vorsitzenden neu besetzt, wie die Bühne mitteilt. Die Vorgänger im Amt, Herrmann Baumann und Franz Ullmann, standen nach vielen Jahren nicht mehr zur Verfügung. Neben den zahlreichen Aufgaben, die dem neuen Vorstand bevorstehen, hat sich Richard Barabasch ein persönliches Ziel gesetzt, das Bamberger Marionettentheater deutlicher als bisher als wertvolle Kultureinrichtung im Welterbe Bamberg zu etablieren bzw. weiter als solche bekannt zu machen. Nicht zuletzt wird es für den gesamten Vorstand eine dringende Aufgabe sein, dauerhaft Sponsoren für Verein und Theater zu finden, um die Institution für die weitere Zukunft auf eine sichere finanzielle Basis zu stellen.

Der Tag der offenen Tür beginnt um 14 Uhr mit Kaffee und Kuchen und lädt zunächst zum Gespräch und gemütlichen Beisammensein. Ab 14.30 Uhr werden den Gästen Szenen aus Mozarts "Die Zauberflöte" gezeigt, die sowohl vom Zuschauersaal, wie auch von "hinter den Kulissen" beobachtet werden können. Die Spieler stehen in den Umbaupausen Interessierten für allerlei Fragen zum Theater und Spiel zur Verfügung. Außerdem sind die Räume des Theaters zur Besichtigung offen, so können die Gäste in aller Ruhe die nostalgische Spielzeugsammlung, wie auch die Papiertheatersammlung genießen. Mitglieder von Theater und Verein stehen auch hier für Informationen zur Verfügung. In einer Tombola werden unter anderem Gutscheine für Vorstellungen im Bamberger Marionettentheater verlost, der Erlös findet für die Finanzierung der Bühnenbeleuchtung Verwendung. Die Veranstaltung endet voraussichtlich gegen 17 Uhr.