Für den viergleisigen Ausbau von Forchheim bis Strullendorf nahe Bambergs gehe die Deutsche Bahn von Freitag (20. Mai 2022) bis Donnerstag (2. Juni 2022) in eine "weitere intensive Bauphase" über. In dieser Zeit fänden Gleisarbeiten, Gründungsarbeiten, Verbauarbeiten, Abbrucharbeiten und Kabeltiefbauarbeiten statt.

Weiterhin seien Arbeiten an den Haltepunkten und Brückenbauwerken, den Oberleitungs- und Signalanlagen sowie an Durchlässen geplant, erklärt die Deutsche Bahn.

Baumaßnahmen zwischen Forchheim und Strullendorf - darauf ist im Mai und Juni zu achten

Ein Teil der Arbeiten müsse auch nachts durchgeführt werden. Die Deutsche Bahn setze "alles daran, die von den Bauarbeiten ausgehenden Störungen so gering wie möglich zu halten". Trotzdem lassen sich Beeinträchtigungen und Veränderungen im Bauablauf nicht gänzlich ausschließen.

Von 20. Mai bis 2. Juni 2022 sei die Strecke zwischen Forchheim und Hirschaid, sowie zwischen Strullendorf und Bamberg jeweils nur eingleisig befahrbar. Fernverkehrszüge würden umgeleitet beziehungsweise verkehren demnach mit geänderten Fahrzeiten. Regionalverkehrszüge würden durch Busse ersetzt. Im oben genannten Zeitraum stehe für den Zugverkehr nur ein Gleis zur Verfügung. Deshalb würden Fernverkehrszüge teilweise umgeleitet beziehungsweise verkehrten mit geänderten Fahrzeiten.

Im Regionalverkehr würden die Züge der Linie RE 19 zwischen Nürnberg und Bamberg/Coburg durch Busse ersetzt. Die restlichen Regionalzüge der Linien RE 14, RE 20, RE 42 und RE 49 verkehren mit geänderten Fahrzeiten. Die S-Bahnen der Linie S1 würden zwischen Forchheim und Bamberg überwiegend durch Busse ersetzt. Die Fahrplanänderungen seien in den elektronischen Fahrplanmedien eingearbeitet.