Bamberger Pfarrer von Callboy entlarvt? Bereits Anfang April wurde bekannt, dass unter den katholischen Kunden des italienischen Ex-Callboys Francesco Mangiacapra auch ein Geistlicher aus Bamberg gewesen sein soll. Nu wurde ein Bamberger Pfarrer all seiner Ämter enthoben.


Nach Callboy-Enthüllungen: Pfarrer von St. Martin in Bamberg suspendiert


Enthüllungen in Rom über sexuelle Vorlieben von Priestern haben am Dienstag in Bamberg zu hatten Konsequenzen geführt: Erzbischof Ludwig Schick hat den Pfarrer von St. Martin in Bamberg aller kirchlichen Ämter enthoben und ihm die Ausübung aller priesterlichen Funktionen verboten. Darüber informierte die Pressestelle des Erzbistum Bamberg in einer knappen Mitteilung am späten Nachmittag.

Der Geistliche habe sich "schwerer Verfehlungen" gegen kirchliche Vorschriften schuldig gemacht, "die das sechste Gebot und den priesterlichen Zölibat betreffen", heißt es wörtlich. Zur Erklärung: Das Gebot "Du sollst nicht ehebrechen" geht über den Schutz der Ehe hinaus und wendet sich gegen jedes Verhalten, das die Liebe zwischen Mann und Frau gefährdet.

Auf Nachfrage, ob die Suspendierung auf die in der Zeitschrift "Stern" zu lesende Behauptung, ein Bamberger Priester habe bei seinen Rom-Besuchen regelmäßig Callboys gebucht, zurückzuführen sei, betont Pressesprecher Harry Luck, dass kein Pressebericht den Bischof zum Durchgreifen veranlasst habe: "Das Bistum haben vielmehr Informationen auf dem kirchlichen Dienstweg direkt aus Rom erreicht und zu der Reaktion veranlasst."


Bamberger Geistlicher verkehrt mit Callboy: Pfarrer zieht sich in Kloster zurückgezogen

Was Schick dem Pfarrer von St. Martin genau vorwirft und wie der Bamberger Oberhirte den Vorgang bewertet, dazu gibt es aus Gründen des Persönlichkeitsschutzes keine Auskünfte. Allerdings heißt es, der Geistliche habe die Vorwürfe eingeräumt und ziehe sich in ein Kloster zurück. Und: Nach jetzigem Stand hätte der Fall keine strafrechtliche Dimension.

Über die weitere Administration in der Pfarrei werde kurzfristig entschieden, es wird wohl Vertretungslösungen geben. Die festgelegten Gottesdienste sollen nach Möglichkeit wie geplant stattfinden.

Callboy outet katholische Priester: darunter auch Bamberger Geistlicher