Sie arbeiten bei Basketballspielen eher im Hintergrund - doch wenn sie fehlen würden, würden das die Fans sofort bemerken. Gregor Ponsa und seine Firma eventworks kümmern sich um den richtigen Ton, das richtige Licht - kurz um das passende Drumherum bei Basketballspielen der Brose Baskets.

Doch nicht nur beim deutschen Meister kommt die Firma zum Einsatz, auch bei Länderspielen der deutschen Basketball-Nationalmannschaft wird sie gebucht - und das überall in Deutschland. Für den 28-jährigen Geschäftsführer ist das logisch: "Wir sind einfach die Besten", antwortet er frech. Gerade ist er mit seiner neunköpfigen Crew aus Ulm zurückgekehrt. Dort waren sie beim Supercup das komplette Wochenende über für alles verantwortlich, was bei den Spielen mit Technik zu tun hat. "Wir haben Licht- und Tontechnik im Angebot, wir bestücken die LED-Wände und kümmern uns um die Feuer- und Lichtshow zum Einlauf der Mannschaften", erklärt Ponsa. Auch die ganze Logistik gehört zum Paket der Firma dazu, weswegen das Team immer mit einem großen Sattelschlepper zu den verschiedenen Hallen unterwegs ist.

Die Zusammenarbeit mit dem DBB besteht aber nicht nur, weil sie "die Besten" sind. Laut Ponsa kam ihm zugute, dass in der Vergangenheit schon oft Länderspiele in Bamberg stattgefunden hatten und der DBB so auf ihn und seine Firma aufmerksam geworden war. Seit einem Jahr kooperieren die beiden nun, seit Frühjahr ist eventworks auch mit dem DBB-Tross unterwegs.

Doch wer denkt, dass man hier viel in Kontakt mit den Spielern kommt, der liegt falsch. "Die Nationalspieler sind sehr eingebunden auf ihren Reisen. Wenn sie nicht gerade trainieren oder spielen, haben sie andere Verpflichtungen", weiß Ponsa. Zwar kenne man sich gegenseitig, aber viel Zeit könne man nicht miteinander verbringen.
So macht jedes Team seinen Job, um den Fans ein rundum gelungenes Spiel zu präsentieren.

Vor dem Spiel steht die Veranstaltungstechnik von Gregor Ponsa im Vordergrund. Doch sobald das Match beginnt, rücken er und seine Leute in den Hintergrund und überlassen den Nationalspielern das Feld. So auch am kommenden Freitag, wenn das Team von Bundestrainer Frank Menz in Bamberg Schweden zu Gast hat. Dies wird dann nicht nur ein Heimspiel für Karsten Tadda und Maik Zirbes, sondern auch für Gregor Ponsa und eventworks.

Spenden für Zirkus Giovanni

Mit dem Kauf von Tickets für das Länderspiel unterstützen die basketballbegeisterten Bamberger auch ein soziales Projekt. Zwei Euro von jedem Ticket gehen direkt an das Bamberger Jugendhilfeprojekt Zirkus Giovanni. Möglich wird die Benefiz-Aktion dadurch, dass die Brose Baskets als Ausrichter fungieren. Emil Hartmann, Gesamtleiter des Don-Bosco-Jugendwerkes, hofft deshalb auf zahlreiche Besucher für die nationalen Basketball-Stars: "Nur 10 Prozent unseres Etats in Höhe von knapp 180 000 Euro können wir aus öffentlicher Förderung bestreiten. Gerade im Winter werden wieder extrem hohe Heizkosten auf uns zu kommen."

Für das Zirkuszelt könne man auch ein Drei-Familien-Haus heizen. Dennoch lohne die Mühe: 25 000 Zirkusstunden kommen pro Jahr bei jungen Menschen an. Tickets für das Länderspiel gegen Schweden sind erhältlich auf www.brosebaskets.de. Die Ticketpreise beginnen bei 10 Euro.