Wie die Stadt Bamberg berichtet, macht die bereits seit Wochen andauernde Trockenheit und die mit dem sonnigen Wetter einhergehende Strahlungshitze den städtischen Bäumen schwer zu schaffen. Insbesondere die frisch gepflanzten Bäume, die noch kein ausreichend tiefes Wurzelwerk gebildet haben, um an das Grundwasser heranzukommen, leiden sichtlich unter den Wetterbedingungen.

Die Bamberger Service Betriebe (BSB) bekommen jetzt – wie bereits im Hitzesommer 2019 – Unterstützung von der Freiwilligen Feuerwehr Bamberg beim Bewässern der Bäume. „Wir bedanken uns herzlich bei den vielen Kameradinnen und Kameraden der Löschgruppen, die uns in ihrer Freizeit beim Gießen der Bäume tatkräftig unterstützen. Nicht nur wir, sondern auch unsere Bamberger Stadtbäume wissen das sehr zu schätzen!“, heißt es dazu aus der Grünanlagen-Abteilung der BSB.

Die Grünanlagen-Abteilung der BSB unternimmt alles, um die Bäume in der Stadt zu schützen und zu pflegen. Für die Versorgung mit dem lebenswichtigen Wasser sind mehrere Pumpgießwagen und Gießfässer ständig im Einsatz. Unterstützt werden sie von händisch gießenden Beschäftigten und von automatischen Beregnungsanlagen wie zum Beispiel am Geyerswörth-Rosengarten. Die BSB haben mit den Jahren ein optimiertes Bewässerungsmanagement entwickelt, um neben den Blumenbeeten und Pflanzbeeten auch die große Menge an Jungbäumen versorgen zu können.

Teil des Konzeptes ist auch eine optimale Versorgung des Baumes mit einem ausreichend durchwurzelbaren Raum, einem optimalen Substrat, einem Stammanstrich bei besonders empfindlichen Baumarten und durch die verstärkte Verwendung von Klimabäumen, die besser mit den extremen Witterungsbedingungen zurechtkommen.

Auch die Bevölkerung kann helfen

Insgesamt müssen aufgrund der anhaltenden Trockenheit derzeit rund 750 Bäume gewässert werden. Schon in „normalen“ Jahren werden regelmäßig rund 500 Bäume gewässert, um deren Anwachsen zu gewährleisten. Doch die extreme Trockenheit bringt auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der BSB an den Rand ihrer Möglichkeiten, weswegen sie für jede Hilfe dankbar sind.

Die BSB bitten daher auch die Bamberger Bevölkerung, ein wachsames Auge auf ihre städtischen Bäume zu werfen. Zurzeit werden überall im Stadtgebiet zusätzliche Baumbewässerungssäcke an den Jungbäumen aufgehängt. 120 stehen bereits, 240 kommen in Kürze hinzu. Ein Bewässerungssack fasst 100 Liter und gibt die Wassermenge über mehrere Stunden verteilt an den Baum weiter, was für diesen eine optimale Wasseraufnahme gewährleistet.

Die BSB füllen diese Bewässerungssäcke mit den Gießtouren auf. Sollte dies jedoch nicht reichen und der Baum trotzdem „schlappmachen“, wäre es ein hervorragendes bürgerschaftliches Engagement, wenn Bürgerinnen und Bürger dem Baum über den Gießring oder den Bewässerungssack eine Wasserspende zukommen lassen können.

So wichtig sind Stadtbäume

Den Bäumen ein sicheres Anwachsen zu gewährleisten, ist sehr wichtig. Denn die Bäume helfen mit, das Klima in unserer Stadt nachhaltig zu verbessern. Bäume spenden Schatten und reduzieren dadurch die Aufheizung der versiegelten Flächen. Durch ihr Blattwerk halten sie die Strahlungshitze zurück und kühlen so die Luft. Sie binden Feinstaub und befeuchten die Umgebungsluft. Bäume wirken in heißen Sommertagen erfrischend und wohltuend. Sie produzieren Sauerstoff, und sie sind ein wichtiger Lebensraum für Vögel, Insekten, Kriechtiere, kleine Säugetiere und Pflanzen.