Wann ist die Schwimmbad-Eröffnung möglich? Zwischen Anfang und Mitte Mai würden normalerweise die Freibäder in Bamberg aufmachen - der Hallenbereich im Bambados wäre momentan ohnehin geöffnet. Ob der Betrieb in den Schwimmbädern auch in diesem Jahr möglich sein wird, ist noch nicht klar. Die nächste Konferenz der Regierungschefs findet am 12. April statt. "Wir haben ganz große Hoffnungen, dass Sportstätten und damit auch Schwimmbäder thematisiert werden, damit wir dann wissen, wie die Bundesregierung und die Ministerpräsidenten dazu stehen", sagt Jan Giersberg, Sprecher der Stadtwerke Bamberg, inFranken.de

"Die Traumlösung für uns wäre, dass die Entscheidung kommt, dass Bäder wieder öffnen können." Die Entscheidung müsse auch nicht ab sofort gültig sein, so Giersberg. Um die dann beschlossenen Hygienevorgaben umzusetzen, würde vor der Eröffnung noch Zeit benötiget werden. "Wir gehen im Moment davon aus, dass wir dafür etwa vier Wochen bräuchten." Damit wäre eine Eröffnung etwa zum üblichen Zeitpunkt denkbar.

Freibäder in Bamberg: Planungen für Eröffnung sind schwierig

Planungen für Hygienekonzepte gibt es in Bamberg bereits. Hauptsächlich sei das Konzept des letzten Jahres verbessert worden - doch was davon tatsächlich umgesetzt wird, ist noch nicht klar. Dafür sind zuerst die Vorgaben der Regierung nötig. "Wir wissen noch nicht, ob eine Registrierung in den Bädern Pflicht sein wird, wie eine Kontaktnachverfolgung möglich sein muss und ob es eine Einschränkung bei der Nutzung der Wasserfläche geben wird", sagt Giersberg.

Ein weiteres Problem bei der Planung sei, dass der Personalaufwand noch nicht bekannt ist. "Wir müssen das vorhandene Personal auf zwei Freibäder, eine Hainbadestelle, ein Bambados und - nicht zu vergessen - die Sauna im Bambados aufteilen." Durch Hygienevorgaben könnte es sein, dass zum Beispiel in einem Bad statt einem Mitarbeiter künftig drei benötigt werden, die dann in einem anderen Bad fehlen. "Es gibt noch keine finale Entscheidung, wie wir damit umgehen", sagt Giersberg.

"Unser Ziel ist es ganz klar, die Freibäder schnellstmöglich und auch in der Gänze zu öffnen, weil wir da die geringsten Probleme sehen, irgendwelche Hygienevorschriften umzusetzen." Anders sieht das beim Hallenbad aus. Aufgrund der dortigen Innenräume befürchtet Giersberg strengere und schwieriger umsetzbare Vorgaben.

Entscheidung zugunsten der Freibäder im April? 

Was bleibt, ist also vorerst nur die Hoffnung darauf, dass am 12. April eine Entscheidung zugunsten der Freibäder gefällt wird. "Dass wir die Bäder den ganzen Sommer über zulassen müssen, ist ein Szenario, dass ich mir gar nicht vorstellen möchte. Und ich hoffe, dass auch die Bundesregierung so vernünftig ist und die Einschränkungen nicht so hart formuliert und durchsetzt, dass ein realer Betrieb nicht mehr möglich ist."

Die Stadt Bamberg will unterdessen zeitnah ihre Schnelltest-Strategie umsetzen, damit sich die Bevölkerung sicher fühlen kann. In wenigen Tagen sollen weitere Testzentren zur Verfügung stehen.