Lebensgefährliche Aktion zweier junger Männer in Bamberg: Wie die Bundespolizei am Montag (1. März 2021) mitteilt, stiegen zwei Heranwachsende am Freitag (26. Februar 2021) am Bamberger Bahnhof auf einen Puffer eines Regionalexpresses mit dem Ziel darauf mitzufahren. Ein Reisender beobachtete das Ganze gegen 19.50 Uhr und informierte einen Mitarbeiter der Deutschen Bahn über den Vorfall.

Der Zug hatte inzwischen eine Geschwindigkeit von etwa 120 km/h erreicht. Dennoch wurde eine Schnellbremsung eingeleitet. Zwischen Hallstadt und Breitengüßbach kam der Regionalexpress schließlich zum Stehen. Die Reisenden des Zuges wurden glücklicherweise nicht verletzt. Die beiden Täter flüchteten in der Dunkelheit.

Polizei kann den Männern mehrere Straftaten nachweisen

In den frühen Morgenstunden brachte die Fahndung nach den beiden Männern jedoch Erfolg. Gegen 3 Uhr nahm die Coburger Polizei die beiden Männer im Alter von 18 und 19 Jahren im Stadtgebiet fest, nachdem sie beim Erblicken der Polizeistreife sofort flüchteten. 

"Die lebensgefährliche Fahrt auf dem Zug und weitere Straftaten konnten zweifelsfrei nachgewiesen werden, da die beiden Filmaufnahmen davon angefertigt hatten", heißt es im Polizeibericht. Die Bundespolizei hat Ermittlungen wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr und Sachbeschädigung eingeleitet.