Kinder der Diakonie-Kita an der Auferstehungskirche in Bamberg bekommen neuen Bewegungs-Parcours im Foyer der Bamberger Kindertagesstätte, teilt die Diakonie Bamberg-Forchheim mit.

Sylvia Schlossnickel, Leiterin der Einrichtung, bedankte sich herzlich für eine große Spendenbereitschaft: „Die Kinder lieben unsere Eingangshalle“, so Sylvia Schlossnickel. „Hier gibt es Platz und sie können sich mit Kindern aus anderen Gruppen treffen.“ Mit dem neuen Bewegungs-Parcours, den die Mitarbeitenden gemeinsam mit der Schreinerei Habenstein geplant und verwirklicht haben, sei ein weiteres Element hinzugekommen. „Das wäre ohne das Engagement der Eltern aber nicht möglich gewesen: Sie haben Briefe geschrieben, Spenden eingesammelt – wie Kristin Schoenau und Johanna Schumacher, die sich auch als Kita-Mütter für das Projekt bei ihren Arbeitgebern eingesetzt haben.“

Dass der Parcours mit Klettermöglichkeiten, kleiner Rutsche und echtem Birkenstamm wichtig für die Entwicklung der Kinder sei, verdeutlichte Ester Laub, stellvertretende Elternbeiratsvorsitzende: „Klettern verbessert die Motorik und die Kinder entwickeln eine gesündere Körperhaltung. Sie lernen aber auch, wie sie mit Rückschlägen umgehen können, stecken sich Ziele und schulen ihre Selbsteinschätzung“, so Ester Laub in ihrer Dankesrede. „Das wirkt sich positiv auf ihr Selbstbild aus und ist gut für ihr Selbstwertgefühl. Herzlichen Dank für Ihren Beitrag zur Entwicklung unserer Kinder!“

Mit dem Segen, den Pfarrerin Kerstin Kowalski sprach, und einem selbstgedichteten Dankeslied der Kita-Kinder wurde der neue Bewegungs-Parcours dann seiner Bestimmung übergeben und von den Kindern erobert, heißt es von der Diakonie.