• Bamberg: Vorgehen der Müllabfuhr verwundert Anwohner - Restmüll und Papier zusammen entleert?
  • "Besser brennbare Werkstoffe für das Müllheizkraftwerk"? Bürger hegen Verdacht
  • "Durchmischung der Müllarten" unter Umständen möglich: Stadt erklärt Ausnahmefälle

Wie ein Anwohner in einer lokalen Facebook-Gruppe berichtet, habe er in Bamberg kürzlich beobachtet, dass bei der Abholung der Restmülltonne auch die blaue Papiermülltonne mit in dasselbe Müllauto entleert worden sei. Das sorgte für eine Debatte über den Hintergrund dieses Vorgehens. Auf Anfrage von inFranken.de bezog die Stadt Bamberg deshalb jetzt Stellung - und klärt einen gängigen Müll-Mythos auf.

"Durchmischung der Müllarten bei der Entsorgung": Stadt Bamberg erklärt speziellen Ausnahmefall

"Aber wir sollen sammeln beziehungsweise trennen", kommentiert eine Nutzerin. Warum solle man denn überhaupt Müll trennen, wenn er beim Abtransport dann offensichtlich sowieso im selben Container lande, so ihre Frage. Andere Nutzer und Nutzerinnen schildern Ähnliches und äußern den Verdacht, dass der Papiermüll ganz gezielt unter den Restmüll gemischt werde. Wahrscheinlich, weil "man im Müllheizkraftwerk ab und an besser brennbare Werkstoffe benötigt". Doch dem sei definitiv nicht so, wie jetzt ein Sprecher der Stadt Bamberg gegenüber inFranken.de erklärt.

In bestimmten Fällen könne ein wie oben beschriebenes Szenario aber tatsächlich vorkommen. So sei es in Ausnahmefällen nämlich durchaus möglich, dass die blaue Tonne zusammen mit der Restmüllabholung geleert wird. "Wenn etwa sonstiger Abfall in der blauen Tonne gelandet ist und diese daher nicht geleert werden kann, hat der Eigentümer die Möglichkeit, die falsch befüllte Tonne mit einer Sonderabholung als Restmüll (schwarze Tonne) kostenpflichtig leeren zu lassen", teilt die Stadt Bamberg jetzt auf Anfrage mit.

Nur in diesem speziellen Ausnahmefall komme es demnach zu "einer Durchmischung der Müllarten bei der Entsorgung". Ansonsten würden die Müllarten immer voneinander getrennt abgeholt und auch getrennt voneinander weiter verwertet. "Das gesammelte Altpapier aus den 'blauen Tonnen' bzw. Containern wird nach der Sortierung in Sortieranlagen Papierverwertern zugeführt, die Recyclingprodukte daraus herstellen. Der Restmüll wird im Müllheizkraftwerk Bamberg verbrannt", teilt die Stadt Bamberg gegenüber inFranken.de mit. 

Auch interessant: Stadt Bamberg verteilt Blackout-Flyer an alle Haushalte – das müssen Bürger wissen