Die Polizei Oberfranken setzt derzeit auf viel Überzeugungs- und Aufklärungsarbeit beim Fahrradfahren: "Tragen Sie einen Helm, er kann Ihr Leben retten!" Um zu zeigen, wie wichtig ein Fahrradhelm sein kann, haben die Beamten drastische Bilder veröffentlicht, auf denen Helme nach zwei Unfällen gezeigt werden.

Der zerbrochene Helm rührt vom Fahrradunfall eines damals 50-Jährigen, der mit seinem Mountainbike und anderen Radfahren bei Presseck unterwegs war. Er stürzte über einen querliegenden Ast. Der Helm zerbrach durch die Wucht des Aufpralls. Der zweite Unfall stammt von Anfang Mai 2022: Ein 24-Jähriger stürzte bei Tröstau auf einem Waldpfad. "In beiden Fällen schützte der Fahrradhelm die Mountainbiker mit sehr großer Wahrscheinlichkeit vor schwersten oder gar tödlichen Kopfverletzungen", kommentiert die Polizei Oberfranken auf Nachfrage von inFranken.de.

"Frisur nicht ruinieren" oder "tödliche Kopfverletzungen"? Polizei hebelt Anti-Helm-Argumente aus

Im Rahmen verschiedener Aufklärungskampagnen appelliert die Polizei Oberfranken derzeit an die Bevölkerung, einen Helm beim Fahrradfahren zu tragen. Prof. Dr. Ralf-Ingo Ernestus, der Direktor der Neurochirurgischen Klinik und Poliklinik der Universität Würzburg verdeutlicht in Bezug auf die Kampagne "#KopfEntscheidung": "Der Fahrradhelm kann keinen Unfall verhindern, aber schützt vor schweren Kopf- und Gehirnverletzungen." 

Die Polizei weiß auch von den Gegenargumenten: "Der ein oder andere mag den Helm als sperrig empfingen, so mancher möchte seine Frisur nicht ruinieren oder findet den Helm schlicht und einfach unästhetisch". Man solle sich jedoch fragen, ob diese Gründe im Verhältnis zu den Folgen stehen: "nämlich zu möglichen schweren oder gar tödlichen Kopfverletzungen." Daher appelliere die Polizei an die Vernunft jedes einzelnen.

Ein Helm absorbiere bis zu zwei Drittel der Energie, die bei einem Aufprall ohne Helm direkt auf den Kopf einwirken würde. Dadurch käme es mit einem Fahrradhelm wesentlich seltener schwere Kopfverletzungen wie Schädelbrüchen oder Hirnblutungen. "Ausgestattet mit Reflexbändern oder integriertem Rücklicht wird die Sichtbarkeit für andere Verkehrsteilnehmer deutlich verbessert", schließt die Polizei Oberfranken zu den Vorteilen eines Fahrradhelmes ab.