Insgesamt sieben Streifen der Polizei mussten am Montag zwischen 14.30 und 14.45 Uhr zur Aufnahmeeinrichtung Oberfranken (AEO) im Bamberger Osten ausrücken. Innerhalb kürzester Zeit war es dort zu drei Vorfällen gekommen.

In einem Fall war die Polizei wegen häuslicher Gewalt gerufen worden. Laut Angaben von Christian Heyd, Sprecher der Inspektion Bamberg-Stadt, soll ein Bewohner infolge eines Streits seiner schwangeren Frau mit der Faust gegen den Kopf geschlagen haben, sodass das Opfer vom Rettungsdienst zur Behandlung ins Klinikum gebracht werden musste. Ein Messer soll der Mann ebenso bei sich geführt, dieses aber nicht eingesetzt haben. Die Polizeibeamten nahmen ihn nach dem Vorfall in Gewahrsam.

In einem weiteren Fall der körperlichen Gewalt mussten die Beamten nahezu zeitgleich eine Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen in der AEO schlichten. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei stand eine gefährliche Körperverletzung oder zumindest der Versuch im Raum. Dabei könnte möglicherweise eine Eisenstange im Spiel gewesen sein. Die Ermittlungen dazu liefen am Montag noch.


Bewohner muss in Nervenklinik

In einem dritten Fall soll laut Angaben von Polizeisprecher Heyd ein jüngerer Bewohner wegen einer Entscheidung im Asylverfahren einen Suizidversuch unternommen haben, was aber vom Sicherheitsdienst der Aufnahmeeinrichtung bemerkt worden war. Der Mann kam mit dem Rettungsdienst zur Untersuchung ins Klinikum am Bruderwald, wurde danach in die Nervenklinik überstellt.