Sowohl das Jack-Steinberger-Gymnasium als auch die Saaletal-Förderschule wurden durch den Schulsportbeauftragten des Bayerischen Radsportverbands Michl Kreil als fahrradfreundliche Schulen ausgezeichnet. Um das Zertifikat zu erhalten, muss eine Schule bestimmte Kriterien erfüllen wie etwa Ausstattung mit schuleigenen Rädern, Lehrkräfte mit entsprechender Fortbildung, Angebot von Mountainbiken/Radfahren als Wahlfach oder die Teilnahme an Wettbewerben. Die Übergabe fand unter der Anwesenheit von Vertretern beider Schulen am Gymnasium Anfang Juli statt.

Seit 20 Jahren

Michl Kreil freute sich besonders in Bad Kissingen diese Auszeichnung zwei Schulen zu überreichen, da hier im Landkreis die Idee ins Leben gerufen wurde, Radfahren an Schulen anzubieten und im Sportunterricht zu etablieren. Zu den Initiatoren gehörte damals auch Andreas Hagedorn, der heutige Schulleiter der Saaletalschule.

Dort besteht bereits seit 20 Jahren eine Mountainbike-Gruppe, die Nachfrage ist nach wie vor sehr groß. Laut Hagedorn ist Mountainbiken für Schüler gerade nach Corona in Bezug auf Sozialkompetenz und Bewegung sehr wichtig. Aus der Idee und den ersten Versuchen entwickelte sich unter radinteressierten Lehrern schnell das Netzwerk "Bikepool Bayern". Das Konzept wurde wiederum von mittlerweile allen anderen Bundesländern in Deutschland aufgegriffen und bundesweit unter der Organisation "Schoolbikers" zusammengeführt.

Ein großes Dankeschön ging an die zahlreichen Unterstützer, die beim Etablieren der Radgruppen an beiden Schulen beteiligt waren: Schulleitung, Sachaufwandsträger, Fördervereine, Elterngruppen und zahlreiche Sponsoren haben in Bad Kissingen die Umsetzung von Radfahren mit Schülern vorbildlich gefördert.

Aus aktuellem Anlass bezüglich Klimawandel, Verkehrswende und Sport zu Zeiten von Corona kommt laut Kreil dem Radfahren eine immer größere Bedeutung zu und muss noch mehr in unserer Gesellschaft ankommen. Schüler, die im Kindes- bzw. Jugendalter das Radfahren für sich entdecken, könnten ein Leben lang davon profitieren. Der Landkreis Bad Kissingen als Keimzelle der Schoolbikers-Organisation weist in ganz Deutschland die meisten radfreundlichen Schulen auf und könnte nicht zuletzt deshalb als bundesweite Modellregion in Sachen Radmobilität dienen.

Abschließend wurden den Schulleitern das Zertifikat mit dem dazugehörenden Schild "Schoolbikers - diese Schule ist radfreundlich" übergeben.

Weitere Infos unter: https://www.schoolbikers.de.