Bei einem feierlichen Gottesdienst im Kiliansdom hat Weihbischof Ulrich Boom im Namen von Bischof Franz Jung sieben Frauen und zwei Männer zum Dienst als Pastoral- und Gemeindereferent beauftragt. Christof Brod (38), Annemarie Göbel (29), Laura Heinrich (26) und Ulrike Lebert (56) . Zu Pastoralreferenten und Pastoralreferentinnen ernannte er Agnes Donhauser (27), Lukas Greubel (30), Regina Krämer (32), Anja May (31) und Barbara Polzer (55) Es konzelebrierte Generalvikar Dr. Jürgen Vorndran.

In seiner Predigt betonte der Weihbischof: "Nicht das Vermögen, das wir Menschen im Kopf und in der Tasche haben, ist entscheidend, sondern Gottes Wort in unserem Herzen." Das wolle nicht davon ablenken, dass jede Person gefordert sei, das zu tun, was möglich sei. "Aber das Wort Gottes ist zuerst Zuspruch und Entlastung. Wo wir mit Freude und Zuversicht auftreten, da sind wir gewinnend." Alle Steine an einem Haus seien wichtig, da ohne sie kein Gebäude entstehe. "Aber von Christus, dem Eckstein her, hat an einem Bauwerk alles Maß und Orientierung", erklärte Weihbischof Boom.

"Frohe Botschaft ist zuerst Zuspruch", hob der Weihbischof hervor. Den Beauftragten wünschte er, dass sie zunächst immer Gottes Zuspruch zu ihrem eigenen Leben hörten. "Wer ihn nicht für sich hört, wird ihn schwerlich weitergeben können." Wo die Freude am Herrn in einem Menschen stark sei, könne sich dieser der Aufgabe stellen, Zeugin oder Zeuge der Frohbotschaft von der Nähe Gottes zu sein.

Im Magnificat werde deutlich, für wen Gottes Herz schlage: Arme, Hungernde und Ohnmächtige. Damit seien nicht nur die materiell Benachteiligten gemeint. "Es gibt auch noch die, die arm dran sind im Leben, die hungern nach Angenommen-Sein, die dem Leben ohnmächtig gegenüberstehen." Gottes Liebe, die sich im Leben, Sterben und Auferstehen Jesu Christi gezeigt habe, gelte allen Menschen. "Papst Franziskus rät uns immer wieder, bis an die Peripherie zu gehen, an die Grenzen und Ränder."

Dann überreichte der Weihbischof den Beauftragten neben einer Urkunde jeweils eine Heilige Schrift als Symbol für ihre Aufgaben im Dienst der Diözese. Zuvor stellten die Ausbildungsleiter Johannes Reuter und Roswitha Schuhmann dem Weihbischof die zu Beauftragenden vor. Diese bekannten vor der Gemeinde ihren Glauben. Reuter bat darum, die Frauen und Männer dauerhaft in den Dienst des Bistums Würzburg zu übernehmen.

Zwei der Berufenen werden im Landkreis Bad Kissingen eingesetzt. Annemarie Göbel wirkt ab dem 1. September als Gemeindereferentin für die Pfarreiengemeinschaften "Der gute Hirte im Markt Burkardroth" und "Heiliges Kreuz, Bad Bocklet" im zukünftigen Pastoralen Raum Burkardroth. Anja May wirkt ab dem 1. September als Pastoralreferentin in den Pfarreiengemeinschaften "Sankt Georg - Maria Ehrenberg, Bad Brückenau", "Oberer Sinngrund, Wildflecken" und "Oberleichtersbach/Schondra" im zukünftigen Pastoralen Raum Bad Brückenau.

Mit den neu Beauftragten gibt es derzeit 141 Pastoralreferenten und -referentinnen im Bistum Würzburg sowie 131 Gemeindereferentinnen und -referenten. pow