Wilfried Wießner aus Gräfendorf ist neuer Kreisvorsitzender des Kreisvereins der Rassekaninchenzüchter. Der langjährige stellvertretende Vorsitzende wurde bei der turnusgemäßen Frühjahrsversammlung im Vereinsheim des Nüdlinger Ortsklubs einstimmig gewählt. Wießner löst Friedrich Ganzenmüller aus Waizenbach ab, der schon seit einiger Zeit aus Gesundheitsgründen den Verband nicht mehr führen konnte. Seit Monaten hatte Wießner die Ortsvereine Nüdlingen, Wollbach, Münnerstadt, Gräfendorf und Oerlenbach kommissarisch geführt, den Kreisverein bei überörtlichen Gremien vertreten und erhielt bei den vorgezogenen Neuwahlen nun das uneingeschränkte Vertrauen der Versammlung.

Wießner berichtete, dass sich in den fünf Ortsverbänden insgesamt 108 Altzüchter, 18 Jungzüchter und eine Frauengruppe als Tierfreunde der Zucht von "Langohren mit dem seidigen Fell" nachgingen. Er streifte die erfolgreiche Vereinsschau und stellte erfreut fest, dass der Verein Ende 2014 eingetragen werden konnte. Die Berichte des Schriftführers, Kassiers und der Kreisjugendleiterin fanden ein ebenso positives Echo wie die Ausführungen der Vereinszuchtwarte.

"Alte Hasen" machen weiter

Peter Seuberling, Zuchtwart in Nüdlingen und seit über 50 Jahren Motor des dortigen Kleintierzuchtvereins Nüdlingen, nutzte die Gelegenheit, seinen Ortsverein vorzustellen und auf die Zuchterfolge bei Rhönkaninchen, Blauen und Weißen Wienern, Roten Neuseeländern und weiteren Rassetieren hinzuweisen. "Wir sind stolz auf unsere Pokale und auf unser schönes Vereinsheim" und motivierte die Versammlung, im Eifer für ihr Hobby nicht nachzulassen.

Einstimmig bestätigt

Die überwiegend "alten Hasen", die die Ortsvereine führen, dankten Seuberling für die Ausrichtung der Versammlung und für die viel beachteten Gemeinschaftsausstellungen im ansprechenden Rahmen des Vereinsheims. Nach Entlastung der Vorstandschaft leitete Bezirksvorsitzender Josef Steinack aus Geroldshausen die Neuwahlen. Nachdem die bisherige Vorstandschaft überwiegend bereit war, wieder zur Verfügung zu stehen, wurden neben dem Vorsitzenden Wilfried Wießner auch alle anderen Bewerber ohne Gegenkandidaten jeweils einstimmig gewählt.

Neu gewählt: Die Vereinsmitglieder des Kreisverbands der Rassekaninchen haben bei ihrer Frühjahrsversammlung in Nüdlingen einen neuen Vorstand gewählt. Neuer Vorsitzender wurde Wilfried Wießner, für Wolfgang Schelbert aus Gräfendorf als stellvertretenden Vorsitzenden stimmten die Mitglieder; Kassier ist für die nächste Amtszeit Arthur Zehe aus Wollbach; zum Schriftführer wählten die Vereinsmitglieder Karl Heinz Mangold aus Münnerstadt; 1. Zuchtwart ist Ralph Zehe bei der Abstimmung geworden, 2. Zuchtwart Franz Schenk; Katja Feineis besetzt den Posten der Jugendleiterin, Neue Beisitzer sind Bertram Gross und Maria Wießner. Die Kassenprüfer sind Michael Gessner und Norbert Feineis.