Der Vorsitzende des Vereins der Freunde und Förderer Rakoczyfest Bad Kissingen, Peter Krug, hat vor allem einen Wunsch: Nächstes Jahr endlich wieder das Rakoczyfest feiern zu können. Das hat er bei der Mitgliederversammlung im Kurgarten-Cafe Bad Kissingen vor den 17 anwesenden Mitgliedern gesagt. Krug begann seinen Bericht mit dem Hinweis, dass der Verein heuer bereits seit 15 Jahren besteht. Die Gründung wurde maßgeblich von Hubertus Wehner angeschoben. Es freue ihn, dass trotz der schwierigen Zeiten die Mitglieder dem Verein die Treue halten.

Keine Konzerte, keine Disco

In seinen Ausführungen blickte er auf die Zeit seit der letzten Versammlung im März 2020 zurück. Sonderkonzerte konnten 2020 und 2021 nicht durchgeführt werden, ebenso wie ein geplanter Ü30-Disco-Abend. Als Ersatz für die ausgefallenen Rakoczyfeste 2020 und 2021 hat die Staatsbad GmbH sogenannte "Historische Begegnungen" organisiert. Die Historischen Persönlichkeiten haben hierbei tatkräftig mitgewirkt. Außerdem haben einige Historische Persönlichkeiten im August 2021 die Unesco-Führungen im Regentenbau begleitet.

Die Schatzmeisterin Karin Matthes erläuterte in ihrem Kassenbericht die Einnahmen und Ausgaben des Jahres 2020 mit einem Endstand zum 31.12.20 von rund 13 000 Euro. In der Zeit wurden Investitionen von knapp 8400 Euro getätigt. Es wurden unter anderem ein neuer Festwagen für Kaiser Franz Josef und Kaiserin Sisi von Österreich gebaut und die Staatsbad GmbH erhielt, wie jedes Jahr, einen Zuschuss für den Erhalt der Kutschen. Damit hat der Verein seit seiner Gründung im Jahr 2006 über 148 000 Euro zur Unterstützung des Rakoczyfestes aufgebracht, hieß es bei der Versammlung.

Die beiden Kassenprüfer Edgar Kast und Rainer Hauck bestätigten der Schatzmeisterin eine tadellose Kassenführung und schlugen vor, dem Vorstand Entlastung zu erteilen, was auch durch die anwesenden Mitglieder erfolgte.

Anschließend stellte Karin Matthes den Haushaltsplan 2021 vor, welcher ebenfalls durch die Mitglieder genehmigt wurde.

Peter Krug informierte die Mitglieder, dass die Historischen Persönlichkeiten aus ihrer Mitte Rolf Matthes und Lars Streiberger als ihre Sprecher gewählt haben. Diese sollen vor allem die Organisatoren des Rakoczyfestes unterstützen und entlasten.

Bei seinem Bericht über die Sonderkonzerte berichtete Krug, dass von 2006 bis 2014 die Konzerte immer im Palmenhaus der Kurgärtnerei stattfanden. Seit 2015 werden sie im Tattersall Bad Kissingen durchgeführt. Er hofft, dass 2022 wieder ein Konzert möglich ist.

Bei der nächsten Mitgliederversammlung, bei der die Neuwahl des Vorstands ansteht, soll wieder die Vorstellung einer neuen Quellenkönigin erfolgen.Zum Schluss bedankte sich der 1. Vorsitzende herzlich bei Jochen Wehner vom Kurgarten-Cafe für seine jahrelange Unterstützung des Vereins. red