Seit 2003 bietet der KlavierOlymp ein Podium für junge Pianistinnen und Pianisten in Bad Kissingen, Deutschlands bekanntestem Kurort. Bereits zum 19. Mal präsentieren sich in diesem Jahr sechs herausragende Nachwuchstalente aus fünf Nationen einer Fachjury und der interessierten Öffentlichkeit, die drei Preise und einen Publikumspreis vergeben. Zudem sind Auftritte im Rahmen des Kissinger Sommers 2022 garantiert, teilt die Stadt Bad Kissingen in einer Pressemitteilung mit.

Herbstliche Zugabe

Der KlavierOlymp findet von Donnerstag, 30. September, bis Sonntag, 3. Oktober, statt. Mit dem KlavierOlymp erfährt die Festivalsaison (nach dem Kissinger Sommer) am ersten Oktoberwochenende traditionell eine herbstliche Zugabe. 2003 wurde der Wettbewerb ins Leben gerufen, 2021 findet er zum 19. Mal statt.

Beim KlavierOlymp gilt es den pianistischen Nachwuchs zu entdecken. Sechs hochbegabte junge Pianistinnen und Pianisten im Alter von maximal 27 Jahren werden jedes Jahr nach Bad Kissingen eingeladen, um sich im prachtvollen Rossini- Saal mit einem Solo-Rezital nach eigener Wahl und einem gemeinsamen Abschlusskonzert im Max-Littmann-Saal zu präsentieren.

Drei Preise werden vergeben

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben allesamt bereits Wettbewerbe im In- und Ausland gewonnen und stehen am Anfang einer vielversprechenden Karriere. Drei Preise werden von einer Fachjury, ein Publikumspreis von den Zuschauerinnen und Zuschauern, die alle Konzerte besucht haben, vergeben.

Die erfolgreichen Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Wettbewerbs sind dann zum einen im Programm des Kissinger Sommers des Folgejahres zu erleben, zum anderen werden sie durch die Zusammenarbeit mit anderen Veranstaltern und der Vermittlung weiterer Auftritte auf ihrem Karriereweg unterstützt.

Dass es hier immer wieder die Stars von morgen zu entdecken gibt, beweisen eindrucksvoll Namen wie Behzod Abduraimov, Kit Armstrong, Kirill Gerstein, Martin Helmchen, Igor Levit, Alice Sara Ott, Herbert Schuch oder Anna Vinnitskaja, die zu den ehemaligen Preisträgern des Wettbewerbs zählen und heute auf den großen Bühnen der Welt das Publikum begeistern. Ab Donnerstag treten Pianistinnen und Pianisten aus fünf Ländern zum Kissinger KlavierOlymp an: Gustav Piekut (Dänemark), Dmytro Chony (Ukraine; Gile Bae aus den Niederlanden hat abgesagt), Sandro Nebieridze (Georgien), Josefa Schmidt (Deutschland), Xiaolu Zang (China) und Giorgy Gigashvili (Georgien).

Der KlavierOlymp wird von der Stadt Bad Kissingen getragen und von Mitgliedern des Kissinger Sommer Fördervereins mitfinanziert. Der Wettbewerb wird vom Hotel Kaiserhof Victoria unterstützt und vom Bezirk Unterfranken gefördert. Das Abschlusskonzert wird aufgezeichnet und im Radioprogramm von BR Klassik und von Deutschlandfunk Kultur übertragen, heißt es weiter in der Pressemitteilung.

Termine und Programm

Gustav Piekut spielt Leoš Janácek "Im Nebel" - Klavierzyklus in vier Sätzen, Ludwig van Beethoven Klaviersonate Nr. 31 As-Dur, Alexander Skrjabin Klaviersonate Nr. 10, Alexander Skrjabin "Vers la flamme", Poème, Bent Sørensen "Und die Sonne geht auf" - Choralstudie für Klavier, Sergei Rachmaninoff Klaviersonate Nr. 2 b-Moll, am Donnerstag, 30. September, 19.30 Uhr

Dmytro Chony (Ukraine) springt für Gile Bae (Niederlande) ein, Freitag, 1. Oktober, 19.30 Uhr

Sandro Nebieridze spielt

Ludwig van Beethoven Klaviersonate Nr. 15 D-Dur, Sandro Nebieridze Klaviersonate Nr. 1 c-Moll, Johannes Brahms Klaviersonate Nr. 3 f-Moll, Samstag, 2. Oktober, 11 Uhr

Josefa Schmidt hat im Repertoire: Viktor Ullmann Klaviersonate Nr. 3, Wolfgang Amadeus Mozart Klaviersonate D-Dur KV 311, Béla Bartók "Sechs Tänze in bulgarischem Rhythmus" aus "Mikrokosmos", George Crumb "Proteus" und "Pastorale" aus "Makrokosmos",

Bohuslav Martin "Harlekin", "Pierrots Ständchen" und "Colombine" aus "Marionetten", Robert Schumann "Carnaval", ebenfalls 2. Oktober, 15.30 Uhr

Xiaolu Zang spielt Ludwig van Beethoven Klaviersonate Nr. 28 A-Dur, Sergei Prokofjew Klaviersonate Nr. 7 B-Dur, Robert Schumann Humoreske B-Dur, George Benjamin "Meditation and Relativity Rag", Maurice Ravel "La Valse", Fassung für Klavier vom Komponisten, Samstag, 19.30 Uhr

Giorgi Giggashvili hat ausgesucht: Domenico Scarlatti Klaviersonaten in C-Dur, D-Dur und A-Dur, Ludwig van Beethoven Klaviersonate Nr. 30 E-Dur, Frédéric Chopin Ballade Nr. 4 f-Moll, Franz Liszt "Mazeppa" aus "Études d'exécution transcendante", Galina Ustvolskaja Klaviersonate Nr. 6, Olivier Messiaen "Le baiser de l'Enfant-Jésus", Dmitri Schostakowitsch Klaviersonate Nr. 2 h-Moll , Sonntag, 3. Oktober, 11 Uhr.

Abschlusskonzert

mit allen Teilnehmer/innen und Preisvergabe am Sonntag, 3. Oktober, 18 Uhr im Rossinisaal.

Kartenvorverkauf

Tel. 0 971 8048-444

Mo - Fr, 8:30 - 20 Uhr

Sa - So, 10 - 14 Uhr

oder

kissingen-ticket@badkissingen.de

sowie in der Tourist-Info im Arkadenbau