Ebenhausen
Fasching

Warum die Ebenhäuser Narren mitten im Sommer einen Umzug planen

Dass diese Entscheidung für Diskussionen sorgen wird, war allen Verantwortlichen klar. Aber sie ist mit dem Dachverband FEN abgestimmt, und der Verein hofft, so wieder ins Gespräch zu kommen.
Das Prinzenpaar Carina I. und Matthias I. bei der letzten Faschingssitzung im Januar 2020.
Das Prinzenpaar Carina I. und Matthias I. bei der letzten Faschingssitzung im Januar 2020. Foto: Elisabeth Mehn

Schon lange nichts mehr gehört vom Ebenhäuser Faschingsclub - doch jetzt, im Sommer, ist er zurück. Nachdem 2021 und 2022 aufgrund der Coronapandemie so gut wie die komplette Faschingssession ins Wasser gefallen war, hat der Verein nun wieder Lust auf Fasching und Feiern. Die dritte Vorsitzende des Faschingsclubs Jutta Mecke drückt es so aus: "Wir haben einfach alle endlich wieder Bock auf Fasching!"

So fasste man den Entschluss, die schon lang geplante Beachparty am Samstag, 16. Juli, mit einem Sommerfaschingsumzug zu verbinden und so etwas ganz Neues auf die Beine zu stellen. Dass diese Entscheidung für Diskussionen sorgen wird, war allen Verantwortlichen im Ebenhäuser Faschingsclub klar. Aber auf diese Weise wollen sie den Faschingsclub wieder ins Gespräch bringen. Die Öffentlichkeit soll sehen, dass es den Verein noch immer gibt, auch wenn sich, von außen betrachtet, lange nichts getan hat. Der Umzug ist nach Aussage der Vereinsvorsitzenden mit ihrem Dachverband FEN (Föderation Europäischer Narren Deutschland e.V.) abgeklärt und wurde auch abgesegnet.

Alle im Verein stehen schon in den Startlöchern: Der neue Sitzungspräsident Andreas Neeb sollte eigentlich bereits in der Saison 2020/21 in sein neues Amt eingeführt werden und die Faschingssitzungen moderieren. Ebenso das noch immer amtierende Prinzenpaar Carina I. und Matthias I., mit bürgerlichen Namen Carina Kirchner und Matthias Besler. Sie wollen Fasching feiern- auch wenn es im Sommer ist. "Drei Sessionen sind wir jetzt schon Prinzenpaar, das hat noch keiner vor uns geschafft!", amüsiert sich Carina Kirchner und freut sich darauf, nochmals ihr kaum benutztes Prinzessinnenkleid anziehen zu können.

Auch die Garden des FCSH Ebenhausen fiebern dem Sommerumzug bereits entgegen. "Wir möchten nach der langen Pause den Leuten zeigen, dass man wieder fröhlich feiern kann. Wir jedenfalls haben Fasching und Feiern vermisst", erklärt Jutta Mecke.

Jeder, der noch mitmachen will, kann sich auch kurzfristig noch anmelden beim Vorsitzenden des Faschingsclubs Marc Schendel unter marcschendel@t-online.de. "Wir freuen uns auf viele Teilnehmer und Zuschauer", da sind sich alle mit ihrem Vorsitzenden einig.

Der Sommerumzug beginnt um 15 Uhr und die Aufstellung erfolgt im Bereich Brückenstraße/Rannunger Weg. Der Zugverlauf führt von da durch den Altort von Ebenhausen, macht eine Schleife und geht dann wieder zurück in die Brückenstraße bis zum FCSH-Festgelände. Dort kann sich das feierwütige Volk bei der Aftershowparty mit typischer Faschings- und Partymusik austoben. Die geht dann nahtlos über in die Beachparty, die abends ab 21 Uhr mit DJ Sven steigt.