"In Waldfenster brönnt die Ranch" - und das gleich dreimal, denn so oft führen Minny und Winny als Micky-Mäuse durch den Waldfensterer Fasching. Dieser ist geprägt durch etliche junge Akteure, die zum Teil gerade einmal drei Jahre alt sind und doch schon eifrig bei der Purzelgarde mitmachen.

Manuel Vorndran, der selbst als Spendensammlerin im mausgrauen Out-Fit mit Sammelbüchse in die Bütt steigt, gibt als Jugendleiter des TSV Waldfenster dabei das beste Vorbild ab. "Man muss einfach diese Traditionsgeschichte weiterführen, und so überlege ich mir schon kurz nach den Sommerferien was wir als Gruppe auf die Bühne bringen", sagt Vorndran. "Die Ideen zu meinem eigenen Vortrag kommen dann etwas später, so gegen November mache ich mir darüber vermehrt Gedanken."

Über die Skischanze

Auch Frank Heckelmann ist als Vorsitzender des veranstaltenden TSV fest mit im Faschingsgeschehen integriert. Das war er schon Sitzungspräsident, als der Sportlerfasching noch im Keller des damaligen Vereinsheimes stattfand. "Obwohl dort die Decke sehr niedrig war, haben wir es geschafft, für die Sitzung eine Skischanze aufzubauen, über die der Akteuer dann sogar ohne gößere Blessuren dann auf die Bühne kam", erläutert er und kann heute stolz auf das Dorfgemeinschaftshaus blicken, wo seit einigen Jahren der Waldfensterer Fasching stattfindet.

"Im Augenblick sind wir bei drei Veranstaltungen, beim Kartenvorverkauf stehen die Bürger zum Teil schon Stunden vorher an, so dass wir vermutlich sogar noch ein viertes Mal den Saal vollbrächten", ergänzt er. Dann hatte jeder zweite Bürger von Waldfenster, egal welchen Alters, einmal die diesjährige Faschingssitzung gesehen. "Von der Jugend bis ins Greisenalter", mit einem sehr starken Nachwuchs, so präsentiert sich heute der TSV-Fasching in Waldfenster, der zu jeder seiner Aufführungen mit bis zu 120 Aktiven vor, hinter, und auf der Bühne aufwartet.