"Wir waren mit Feuer und Flamme dabei, als die Vorbereitungen für die 1200-Jahr-Feier in Ebenhausen anstand. Klar, dass für das Jubiläum Geschichte und Brauchtum ein wesentliches Element bildeten. Für uns gehörte vor allem die alte Tracht dazu", erinnert sich Nordhild Albert an diese Aufgabe, der sie sich zusammen mit ihrem Ehemann Siegfried und weiteren Frauen aus dem Dorf stellte.
Für das Dorfjubiläum 1988 entstand ein Festausschuss, den Bernd Sterrmann führte und in dem Siegfried Albert als sein Stellvertreter fungierte und für den Festzug verantwortlich zeichnete. Gefeiert wurde seinerzeit das ganze Jahr über. Neben Schwerpunkten wie Ausstellungen, Dorfchronik, Konzerten und Historienspiel zum Bauernaufstand ist vielen Bewohnern und Gästen der historische Festzug noch in bester Erinnerung. Da durfte die Tracht nicht fehlen.
Bereits Jahre vorher sammelten die Verantwortlichen um Nordhild Albert Eindrücke bei Jubiläen anderer Gemeinden. Parallel lief im Dorf die Suche nach noch vorhandenen Trachten bzw. Trachtenteilen. "Vieles mussten wir ergänzen, dazu Stoffe besorgen und die Teile nähen", erzählt sie, die als Schneiderin optimale berufliche Voraussetzungen mitbrachte. "Wie wir damals diese Herausforderung schafften, kann ich mir heute nur schwer vorstellen. Die drei Kinder brauchten uns. Ich selbst war noch berufstätig. Aber es hat geklappt", sagt sie.
Sie zählt zu den Gründungsmitgliedern der Trachtengruppe am 7. Oktober 1988 und übernahm für 22 Jahre den Vorsitz. Seit 1990 leitet sie die Trachtentanzgruppe. Im Jahr 2000 initiierte sie eine Kinder- und Jugendtanzgruppe, die bei vielen Anlässen mit Tanzbeiträgen erfreute und alljährlich das Ferienprogramm bereicherte. In all den Jahren hielt sie das Vereinsgeschehen fest, sammelte Presseberichte und fertigte in vier Alben eine lückenlose Bilddokumentation. Ihr kulturelles Engagement fand in Kulturehrenbriefen der Gemeinde und des Landkreises sowie im Ehrenzeichen des bayerischen Ministerpräsidenten verdiente Anerkennung. Ehemann Siegfried war bis 1991 einziges männliches Mitglied der Trachtengruppe, die er bis 2000 managte. Er erstellte die Vereinssatzung einschließlich Eintragung im Registergericht und betreut die Internetseite des Vereins. Bis 2010 organisierte er maßgeblich die Vereinsfeste.
In Ebenhausen wurde die Tracht ab 1830 vor allem zu festlichen Anlässen getragen. Die Farben entsprachen der Liturgie: Fasten- und Adventszeit Kleidungsstücke mit schwarzem Grund sowie violetter und dunkelblau-grüner Musterung, Oster-, Pfingst- und Weihnachtszeit in hellen, fröhlichen Farben, Trauer in Schwarz.
Prunkstück der Frauentracht ist der Körs, das Oberteil, kurz und eng anliegend mit hochgestellten Ärmeln und Rundbesatz um den Unterarm. Die Vorderärmel wurden bis zum Ellenbogen reich mit Litze aus Perlen und Pailletten besetzt sowie mit Stickereien verziert. Der Rock ist lang und reich gefältet, aus dunklen Stoffen wie Taft, Damast, Brokat und Sammet oder aus farbig geblumten Seidenstoffen. Die Schürze besteht aus dünner reiner Seide in leuchtenden Farben, das Halstuch ebenfalls aus Seide mit Damastmusterung und Fransen.
Die Tracht verriet manches von dem, der sie trug. Mädchen, die noch zu haben waren, trugen keine Haube. Erst in der Hochzeitsnacht kamen sie im wahrsten Sinne des Wortes "unter die Haube". Die Haube besteht aus 12 bis 18 cm breitem schwarzem Moiréband. Im Kopfteil ist das sog. "Hauwafleckle" in prachtvoller Goldstickerei auf weißer Seide mit Goldpailletten eingenäht. Es ließ den Reichtum erkennen.
Nordhild Albert initiierte 1992 die Beschaffung einer Männertracht mit Gehrock und Zylinder, wie sie im Oberen Werntal bis etwa 1950 getragen wurde. Ebenso gab es in einfacher Form eine Werktagstracht.
Heute wirkt die Trachtengruppe bei Fronleichnamsprozession, Herz-Jesu-Fest, Maria Himmelfahrt mit Würzbüschelweihe sowie Ehejubiläen mit.

Jubiläumsabend Am Samstag, 19. Oktober, um 19.30 Uhr in der Turnhalle, Eintritt frei
Mitwirkende: Volkstanzgruppen Maßbach und Ebenhausen, Männergesangverein Ebenhausen, Leuselbachmusikanten Ebenhausen, "Trichtergsichter" Thundorf
Schirmherr: Bürgermeister Siegfried Erhard
Ehrungen langjähriger und verdienter Mitglieder
Vorstand im Jubiläumsjahr
Vorsitzender: Martin Mühleck Stellvertretende Vorsitzende: Barbara Huth
Schriftführerin: Sabine Zänglein,
Kassiererin: Monika Mühleck Trachtenwartin, Tanzleiterin und Leiterin Erwachsenengruppe: Nordhild Albert
Jugendleiterinnen:
Theresia Mühleck und
Christina Mühleck
Vereinsarbeit
Tanztraining für Kinder und Jugendliche jeden Montag von 17 bis 18 Uhr im alten Rathaus unter Theresa und Christina Mühleck
Erwachsenentanzen nach Absprache
Vereinszimmer im Obergeschoss des alten Rathauses für Besprechungen und Aufbewahrung der vereinseigenen Trachten und Bilddokumente khw