Vom traditionellen Adventskonzert in der gut besetzten Pfarrkirche St. Kilian und Gefährten waren die Zuhörer begeistert. Mit einer musikalischen Reise durch den Advent, voller Vielfalt, stimmte es vorzüglich auf das Weihnachtsfest ein. Volker Schäfer stellte die Nüdlinger Musikgruppen und Chöre dem Publikum vor. Zunächst begrüßte er die "Los Bambinos", das Nachwuchsorchester der Nüdlinger Musikanten. Dirigiert von Christian Metz spielten sie zum Auftakt das Stück von Jan de Haan "Mein erstes Weihnachtskonzert". Es war für einige von ihnen das erste Konzert überhaupt und der Stolz ließ das anfängliche Lampenfieber vergessen.


Festliche Weihnachtsmusik

Mit dem Stück "Jupiter", dem Planeten der Fröhlichkeit, ließen sie eine wunderbare Melodie erklingen. Voller Begeisterung verabschiedeten sie sich mit Fanfarenklängen einer festlichen "Weihnachtsmusik". Das Publikum spendete den jungen Musikern starken Applaus.
Mit den "Nüdlinger Spatzen", den jungen Hoffnungsträgern der Chorgemeinschaft Frohsinn unter der Leitung von Lena Ney, zeigte der Nachwuchs sein Können. Beeindruckt waren die Zuhörer vom Lied "Hambani kahle", dem Friedensruf der südafrikanischen Zulus. Mit den weiteren Liedern, "Da ist ein Leuchten" und "Guten Abend, gut Nacht", wurden nostalgische Gefühle aus der Kindheit wachgerufen. Viel Beifall wurde den jungen Sängerinnen und Sängern zuteil.
Die Chorgemeinschaft Frohsinn, unter der Leitung von Karin Kiesewetter, setzte das Thema mit "Guten Abend, schön Abend", sowie "Advent", fort. Der gemischte Chor ließ die Melodien "Immer wenn es Weihnacht wird", "Neue Zeiten, alte Weihnacht" und das sehr bekannte "Feliz Navidad" erklingen. Auch hier klatschten die Anwesenden begeistert.
Instrumental traten dann die Musiker der "Vollblech-Gruppe" in Aktion. Sie spielten sich mit sanften, weichen und harmonischen Klängen in die Herzen der Zuhörer. Der sechsjährige Florian Metz, das jüngste Mitglied des Ensembles, stand beim ersten Stück "The Little Drummer Bolero" ganz als Solist an der Trommel im Mittelpunkt des musikalischen Auftritts. Das Ensemble "Vollblech" brachte dann mit "Silver Bells" und "Santa Baby" amerikanische Weihnachtsklassiker zu Gehör, bevor es mit einem Medley aus dem Disney-Film "Frozen" den Schlusspunkt setzte. Für die beachtlichen Leistungen des Ensembles "Vollblech" gab es lang anhaltenden Applaus.
Die Pflege des internationalen Liedguts ist das Markenzeichen des Folklorechors Nüdlingen - Bad Kissingen unter der Leitung von Dmitry Romanetskiy. Sie brachten ein traditionelles russischen Weihnachtslied dar. Es folgte "In dulci jubilo", ein altes Lied, das im 14. Jahrhundert schon gesungen wurde. Das Stück, "Als ich bei meinen Schafen wacht", bezieht sich auf die Verkündigung der Geburt Christi. Das letzte Lied, das der Folklorechor anstimmte, war "Julsang", ein Lied aus Schweden, das vom Weihnachtsstern erzählt, der klar am stillen Winterabend strahlt. Die Zuhörer waren beeindruckt.
Bei den Nüdlinger Musikanten, dirigiert von Christian Metz, legt man viel Wert auf qualitativ hochwertige Stücke. Viel Übungsfleiß wird hierfür gefordert und erbracht. Mit dem Stück "Once in Royal David's City" wurde der Schlussteil des Adventskonzerts eingeleitet und an ein bekanntes englisches Weihnachtslied erinnert. Es folgte mit "Heaven's Light" eine langsame, ausdrucksstarke Komposition mit einprägsamen Melodien. Beim irischen Stück "You raise me up", ein Solostück für Tenorhorn und Blasorchester, ließ die Solistin Susanna Stollberger ihr Können erstrahlen. Bei der flotten "Petersburger Schlittenfahrt" setzten die Nüdlinger Musikanten einen bezaubernden Schlussakzent.