SV Aura - FC Hammelburg 2:1 (1:0). Tore: 1:0 Mirko Hälbig (31., Foulelfmeter), 1:1 Alexander Drachenberg (57.), 2:1 Mirko Hälbig (92.). Rot: Benedikt Kress (Hammelburg, 86.).
In Aura wurden nicht die Zuschauer bestraft, die zu spät kamen, sondern die die zu früh gingen. Denn so mancher Fan hatte schon den Heimweg angetreten, als der auffällige Mirko Hälbig ein zweites Mal zuschlug. In einer durchwachsenen Auseinandersetzung brachte Hälbig seine Farben per Strafstoß in Führung, zu diesem Zeitpunkt litten die Gäste bereits an Verletzungspech. Große Sorgen bereitete dabei Keeper Christopher Krause, der aber trotz Knieproblemen durchhielt. Der zu Beginn des zweiten Durchgangs eingewechselte Gäste-Akteur Alexander Drachenberg sorgte nach einer Stunde für den Ausgleich, danach schienen beide Seiten mit einer Punkteteilung einverstanden.
Ob der von Schiedsrichter Smetak (Brendlorenzen) ausgesprochene Platzverweis, Benedikt Kress hatte einen Gegenspieler beleidigt, ursächlich für die Niederlage der Gäste war, bleibt Spekulation. Beim letzten Angriff des Matches wurde Hälbig kurz vor dem Strafraum von den Beinen geholt. Er führte den Freistoß selbst aus, sein Schuss war für Krause unhaltbar.

TSV Wollbach - SV Machtilshausen 1:0 (1:0). Tor des Tages: Mathias Kirchner (35.).
Hart ins Gericht mit den Spielern ging TSV-Coach Thorsten Ziegler, der sich seinen Einstand auf der Trainerbank anders vorgestellt hatte. "Ich habe in der Kabine gesagt, dass von zwei grottenschlechten Mannschaften die etwas bessere gewonnen hat." Der Aufsteiger aus Mach tilshausen versuchte sein Glück erwartungsgemäß in der Defensive, das Abwehrbollwerk um Organisator und Spielertrainer Jürgen Heil wusste zu überzeugen. In der 35. Minute ließen die Gäste sich "bei unserer einzigen gelungenen Aktion" (Ziegler) allerdings düpieren, nach Flanke von Simon Markert nahm Mathias Kirchner das Leder direkt ab und ließ Keeper Alexander Werner keine Abwehrchance. Nach der Pause wurde der Gast etwas mutiger, doch auch die Hereinnahme von zwei frischen Offensivkräften (Christopher Zier, Oliver Kirchner) zeigte keine positive Wirkung.

FC Westheim - SV Albertshausen 4:2 (1:1). Tore: 0:1 Markus Metz (8.), 1:1 Daniel Wendel (23.), 2:1, 3:1 Yanik Pragmann (50., 68.), 3:2 Pascal Kümmert (69., Eigentor), 4:2 Yanik Pragman (81.).
Der erklärte Meisterschaftsmitfavorit tat sich gegen kampfstarke Gäste recht schwer, hatte allerdings in Neuzugang Yanik Pragman einen Akteur in seinen Reihen, der sich sofort in die Herzen der FC-Fans spielte. Diese staunten nicht schlecht, als ihr Team sich früh übertölpeln ließ, der zügige Ausgleich sorgte bei der Förster-Elf allerdings für Beruhigung. Diese taute zu Beginn des zweiten Durchgangs richtig auf, setzte sich in der gegnerische Hälfte fest und ging durch den frischgebackenen Publikumsliebling verdient in Führung. Es entwickelte sich eine interessante Begegnung, in der sich die SVler in ihrer Außenseiterrolle scheinbar pudelwohl fühlten. Da dem zweiten Pragman-Treffer sofort eine unglückliche Abwehraktion seines Keepers folgte, gab es für die Gäste keinen Grund aufzugeben. Erst als Pragman, der stets anspielbereit war, erstmals einen Zwei-Tore-Vorsprung herausgeschossen hatte, war die Luft beim SV etwas heraus. "Wir sind gut gestartet, aber wir dürfen uns nicht auf den drei Punkten ausruhen", so FC-Coach Malte Förster.

SV Wirmsthal/Ramsthal II - FSV Schönderling 1:4 (0:2). Tore: 0:1, 0:2 Christian Knüttel (38., 41.), 0:3 Patrick Hahn (55.), 1:3 Florian Hahn (63., Foulelfmeter), 1:4 Markus Heil (85.). Bes. Vorkommnis: Christian Knüttel (Schönderling) scheitert mit Foulstrafstoß an Armin Wallasch (44.).
Das Ergebnis täuscht über den Spielverlauf, "eigentlich war die Begegnung ausgeglichen", berichtete SV-Informant Bernhard Herterich. Den Unterschied machte die Abgeklärtheit in der Offensive aus, die Gastgeber präsentierten sich in dieser Hinsicht schlampig. Dies rächte sich vor dem Wechsel, als die Verteidiger zweimal Christian Knüttel nicht stoppen konnten. Dieser stand kurz vor einem Hattrick, doch der beste Spieler auf dem Platz, Oldie Armin Wallasch, stand dem im Wege. Die Platzherren kamen hochmotiviert aus der Kabine, selbst nach dem dritten Gegentreffer, den Patrick Hahn nach einem tollen Konter erfolgreich abschloss, steckten die Weindörfler nicht auf. Neuen Mut gab ihnen der Anschlusstreffer, doch nach dem zweiten FSV-Konter, diesmal war Markus Heil zur Stelle, ging den Einheimischen der Glaube an eine Punkteteilung verloren.

DJK Schondra - TSV Oberthulba 5:1 (1:1). Tore: 1:0 Patrick Wehner (30., Eigentor), 1:1 Kevin Voll (41.), 2:1 Marcel Schöppach (48.), 3:1 Florian Heller (68.), 4:1 Tizian Rölling (86.), 5:1 Louis Messerer (88.).
Im ersten Abschnitt hielten die Oberthulbaer mit, wenngleich Schondras Angreifer Florian Heller vier Hochkaräter versiebte. Nach einem Freistoß von Schondras Tim Weiß köpfte TSVler Patrick Wehner die Kugel ins eigene Netz. Nach einem langen Ball umkurvte Kevin Voll DJK-Keeper Andreas Leger und schob zum Ausgleich ein. Nach Vorarbeit von Heller schob Marcel Schöppach zur erneuten DJK-Führung ein, ehe Heller aus Nahdistanz auf 3:1 stellte. Auf Heller-Pass schraubte Tizian Rölling das Ergebnis weiter in die Höhe. Louis Messerer setzte nach einem Sololauf auf der Außenbahn den Schlusspunkt. Bestnoten bei den Platzherren verdiente sich der lauffreudige Michael Schröter.