Hanna Schmitt und Elisa Eich vom TV/DJK Hammelburg eroberten bei den Bayerischen U23-Meisterschaften erneut Podestplätze. In Kitzingen sprang Hanna Schmitt im Hochsprung zu Silber und holte zudem Bronze im Diskuswurf. Elisa Eich wurde über die 400 Meter Hürden Vizemeisterin. Auch der Nachwuchs des TSV Münnerstadt setzte sich bei den Meisterschaften der U16 glänzend in Szene.

Hanna Schmitt ist nach wie vor voll im Training für die Deutschen U20-Mehrkampfmeisterschaften Ende August in Bernhausen. Eine Startmöglichkeit quasi vor der Haustüre ist da natürlich willkommen. Diskuswurf gehört zwar nicht zum Siebenkampf der Frauen und weiblichen Jugend. Dennoch ist Hanna Schmitt in diesem Wettbewerb so gut, dass es bei Bayerischen Meisterschaften hin und wieder für die Medaillenränge reicht. Bis zum letzten Versuch auf Platz fünf liegend, steigerte sich die 19-Jährige mit der ein Kilogramm schweren Scheibe noch auf 32,27 Meter und wurde Dritte. I

m Hochsprung stieg die Westheimerin erst bei 1,56 Meter in den Wettkampf ein und übersprang bis einschließlich 1,62 Meter alles im ersten Versuch. Bei 1,65 Meter war an diesem Tag allerdings Schluss. Aber auch Antonia Sörgel vom LAV scheiterte an dieser Höhe drei Mal und hatte schon davor bei 1,62 Meter einen Fehlversuch, sodass sich Hanna Schmitt über Silber freuen durfte. Erst bei 1,71 Meter stieg Lavinja Jürgens von der LG Stadtwerke München in diesen Wettkampf ein und siegte mit hervorragenden 1,81 Metern.

Nah dran an der Bestleistung

Elisa Eich hatte nach langer Saison noch genügend Energie, um auch in der U23 über die 400 Meter Hürden ganz vorne mitzulaufen. In 1:02,71 Minuten kam die TV/DJK-Athletin ganz nahe an ihre persönliche Bestleistung von 62,13 Sekunden heran und wurde Zweite. Die Bayerische U20-Meisterin über 400 Meter flach und über 400 Meter Hürden stellte sich der älteren Konkurrenz auch über die 200 Meter. In starken 25,63 Sekunden erzielte die Fuchsstädterin auf der halben Stadionrunde sogar einen neuen Hausrekord und wurde hervorragende Vierte.

Emilia Zeitz vom TSV Münnerstadt wurde im Vorlauf über die 100 Meter der Altersklasse W15 in 13,61 Sekunden gestoppt und sicherte sich mit dieser persönlichen Bestzeit als Achte der zwei Vorläufe einen Platz im Finale. In 13,67 Sekunden, gelaufen bei Gegenwind, blieb es beim achten Rang im Endlauf. Eine weitere Top-Platzierung gelang der TSVlerin im Hochsprung. Da übersprang sie im zweiten Versuch 1,50 Meter und landete auf dem fünften Rang. Teamgefährtin Lina Rössler erzielte im Weitsprung der W15 in ihrem besten Versuch 4,65 Meter, im Endklassement war dies Platz zwölf.

Im Hürdensprint über 80 Meter hatten gleich zwei Schülerinnen aus der Gruppe von Trainerin Iris Heid die Qualifikationsnorm zur Bayerischen Meisterschaft unterboten. Lina Johannes lief im Vorlauf der W15 13,76 Sekunden und Anne Federlein benötigte zum Überlaufen der zehn rund 76 Zentimeter hohen Hindernisse 13,83 Sekunden. Bei beiden Läufen herrschte allerdings ein strammer Gegenwind von teils über zwei Meter pro Sekunden, der bessere Zeiten verhinderte. Für die Teilnahme am Finale der besten Achte reichte es für das Münnerstädter Duo nicht. Im Staffellauf über 4 x 100 Meter der U16 wurde das TSV-Quartett in Saisonbestzeit von 54,23 Sekunden gestoppt, damit wurden Lina Johannes, Lina Rössler, Anne Federlein und Emilia Zeitz Neunte.

Kevin Klein vom FSV Hohenroth sprintete im Vorlauf über die 100 Meter 11,98 Sekunden. Bei Gegenwind von 2,2 Meter pro Sekunde fehlte ihm nicht allzu viel zur persönlichen Bestleistung, die bei 11,81 Sekunden liegt.