TSV Stangenroth - DJK Kothen 2:2 (1:2). Tore: 1:0 Johannes Edelmann (19.), 1:1 Paul Konopka (30.), 1:2 Jerry Wanke (38.), 2:2 Nico Wehner (60.).
Einen Pass von Enrico Rauch erlief Stangenroths Johannes Edelmann und belohnte die engagierte Leistung der Stangenröther in der Anfangsphase. Danach legten die Kothener einen Zahn zu. Mit zwei sehenswerten Kombinationen drehten Paul Konopka und DJK-Coach Jerry Wanke den Spieß um. "Die Treffer waren gut rausgespielt. Da haben wir ein wenig gepennt", analysierte TSV-Abteilungsleiter Manuel Endres. Nach dem Kabinengang verlor das Geschehen etwas an Fahrt. Auf Zuspiel von Oliver Hartung konnte Nico Wehner den Spielstand egalisieren. "In der zweiten Hälfte ist das Spiel vor sich hingeplätschert. Im Endeffekt ist das Unentschieden in Ordnung", meinte Sportleiter Endres.


SC Diebach - FC Westheim 0:3 (0:0). Tore: 0:1 Malte Förster (55.), 0:2 Daniel Wendel (71.), 0:3 Malte Förster (76.).
Die tonangebende Mannschaft war der SC Diebach. Westheims Schlussmann Pascal Kümmert musste im ersten Durchgang mehrmals richtig zupacken, um einen Rückstand seiner Farben zu verhindern. Felix Fella scheiterte nach etwas mehr als einer halben Stunde im Eins-gegen-Eins gegen Kümmert. Auch nach dem Pausentee kamen die "Waster" zunächst nicht richtig in die Gänge. Mit der ersten gefährlichen Aktion gelang den FClern dann der Führungstreffer, nachdem Daniel Wendel die Kugel zu Malte Förster durchgesteckt hatte. Marcus Hein hatte anschließend den Ausgleich auf dem Fuß. Doch als zielsicher erwiesen sich nur die Gäste. Erst spitzelte Wendel das Leder nach einem Freistoß über die Linie, dann nickte Förster auf Wendel-Flanke ein. "Obwohl die Niederlage deutlich ist, war sie sehr unglücklich", ärgerte sich SC-Abteilungsleiter Karsten Heurung.

FC Hammelburg - SV Albertshausen 1:2 (0:1). Tore: 0:1 Denis Knopp (4.), 1:1 Marcel Franz (60.), 1:2 Oliver Flory (94., Foulelfmeter). Rot: Florian Schießer (90., SV).
Unter ihrer Kontrolle hatten die Hammelburger das Match in Halbzeit eins. Trotzdem markierten die Albertshäuser den Führungstreffer, als Denis Knopp nach einem Eckball einköpfte. Das Geschehen verlagerte sich danach zunehmend in die Hälfte der Gäste, doch zwingende Möglichkeiten sprangen dabei für die Hausherren nicht heraus. Mit mehr Schwung in der Offensive begannen die Saalestädter die zweite Hälfte. Auf Zuarbeit von Denis Schmidt gelang Marcel Franz der Ausgleich. Dann versiebten Franz, Schmidt und Markus Kirchner beste Chancen auf das 2:1. Wegen groben Foulspiels an Mike Ludewig sah SVler Florian Schießer "Knallrot". In Unterzahl markierte die Truppe von Oliver Scholz den Siegtreffer. Nach Foul von Niklas Günther traf Oliver Flory vom Kreidepunkt aus.

FC Obereschenbach - DJK Schondra 1:4 (0:3). Tore: 0:1 Patrick Barthelmes (11.), 0:2 Manuel Hägerich (22.), 0:3 Ferdinand Leitsch (29.), 0:4 Timo Schneider (47.), 1:4 Florian Graf (86.).
Fahrlässig agierten die Obereschenbacher in den ersten 45 Minuten. Schondra war Herr der Lage und überrumpelte die FCler. Patrick Barthelmes brachte die Jugendkraftler mit einem Schuss aus 16 Metern in Front. Mit einem Heber baute Manuel Hägerich den Vorsprung aus, ehe Ferdinand Leitsch das Ergebnis in die Höhe schraubte. Timo Schneider stellte mit einem Flachschuss auf 0:4, wobei FC-Torwart Patrick Geißner, eigentlich etatmäßiger Feldspieler, nicht die beste Figur machte. "Aber kein Vorwurf an ihn", nahm FC-Informant Achim Meder den Aushilfstorwart in Schutz. Danach nahmen die DJKler das Tempo raus, Florian Graf besorgte mit dem Außenrist den Ehrentreffer.

SpVgg Wartmannsroth - BSC Lauter 4:0 (2:0). Tore: 1:0, 2:0, 3:0, 4:0 René Leurer (9., 28., 65., Foulelfmeter, 68.).
Über die gesamte Spielzeit hinweg waren die Wartmannsröther spielbestimmend und erspielten sich ein Plus an Chancen. Lauter war vor allem bei Standardsituationen gefährlich. Nach Pass von Felix Thoma netzte Wartmannsroths René Leurer ein. Nachdem der Torschütze per Kopf am Pfosten gescheitert war, baute er auf Zuspiel von Johannes Knüttel die Führung aus. In der zweiten Hälfte durfte Leurer nach Foul an André Henning erneut jubeln. Endgültig zum Matchwinner avancierte Leurer, als er drei Minuten später mit einem Schuss aus 16 Metern auch für den vierten Treffer verantwortlich zeichnete.

FC Untererthal - VfR Sulzthal 1:4 (1:1). Tore: 1:0 Tobias Schneider (19.), 1:1 Lorenz Halbig (38.), 1:2 Tim Eckert (49.), 1:3 Timo Andruschek (58.), 1:4 Tim Eckert (63.).
Den ersten Abschnitt konnten die Untererthaler noch ausgeglichen gestalten. "Wir haben den Kampf angenommen und waren ganz gut im Spiel", analysierte FC-Informant Sven Röthlein. Einen Freistoß aus dem Halbfeld konnten die Sulzthaler nur unzureichend klären, sodass Tobias Schneider per Direktabnahme die heimischen Anhänger jubeln ließ. Für den Ausgleich sorgte Lorenz Halbig, der freistehend vor FC-Torwart Jonas Schipper Erfolg hatte. Individuelle Fehler brachten die Platzherren nach dem Wechsel auf die Verliererstraße. "So ist das, wenn man unten steht", haderte Röthlein. Den Schlusspunkt setzte Tim Eckert, der mit FC-Kapitän Bendikt Hüfner einen hartnäckigen Bewacher hatte, mit einer sehenswerten Einzelleistung. "Da hat Tim Eckert einfach seine individuelle Klasse gezeigt", hatte Röthlein sogar ein Lob für den Gegner übrig.

SV Ramsthal II - FC Bad Brückenau 0:4 (0:2). Tore: 0:1 Alexander Krämer (21.), 0:2 Marcel Gebhart (40.), 0:3 Sergej Baster (70.), 0:4 Alexander Krämer (80.). Besonderes Vorkommnis: Fabian Schliebs (SVR) pariert Foulelfmeter von Marcel Gebhart (45., FCB).
Schritt für Schritt nähert sich der FC Bad Brückenau der Meisterschaft. Die Badestädter nahmen das Heft des Handelns von Beginn an in die Hände, einen Schnitzer von André Sixt nutzte Alexander Krämer zum Führungstreffer. Nun rollten die FC-Angriffe auf das von Fabian Schliebs gehütete Tor, der nach dem 0:2 von Marcel Gebhart vom gleichen Spieler einen Foulelfmeter bravourös entschärfte. Nach dem Seitenwechsel suchten die Einheimischen den Weg zum Anschluss, fanden ihn aber nicht, weil die FC-Abwehr sich keine Blöße gab. Und in der Offensive hatten die FCler mit dem überragenden Alexander Krämer mehr zu bieten, der seine tolle Angriffsleistung mit dem finalen Tor krönte.