TSV Wollbach - SV Aura 1:2 (1:1). Tore: 0:1 Simon Keßler (31.), 1:1 Leo Rottenberger (40.), 1:2 Sascha Graser (62.).

Das Duell der beiden zuletzt nicht immer trittfesten Titelkandidaten startete mit überlegenen Wollbachern, die ihre guten Gelegenheiten aber ungenutzt ließen. Beispiele gefällig? Erst verfehlte Phil Schönhöfer nach der Flanke von Tim Ehrenberg knapp das Ziel, dann hatte Felix Warmuth nach einem Zuspiel von Christoph Kriener SV-Keeper Nico Kaiser bereits umspielt, doch den Schuss Richtung leeres Tor entschärfte ein grätschender Verteidiger, ehe Ehrenberg nach einem Zuspiel von Johannes Kirchner das Leder übers Tor setzte. Der nächste Hochkaräter war auf Auraer Seite zu notieren, als Levin Gessner blank stehend TSV-Keeper Florian Erb nicht zu überwinden vermochte, der dann aber doch hinter sich greifen musste, als Simon Keßler den Ball am Keeper vorbei spitzelte nach dem Pass des kurz zuvor eingewechselten Mirko Hälbig. Für den verdienten Ausgleich noch vor der Pause zeigte Leo Rottenberger per Kopf verantwortlich nach einem gut getretenen Freistoß aus dem Halbfeld. Und um ein Haar der Führungstreffer, als der SV-Keeper einen Rottenberger-Schuss durch die Finger flutschen ließ, aber von der Latte "gerettet" wurde. Nach dem etwas zähen Start in die zweite Halbzeit nahm die Partie wieder Fahrt auf mit den Abschlüssen von Simon Keßler und Simon Markart, der nach dem Steckpass von Alexander Zink zum Sololauf ansetzte, im Duell mit Auras Keeper aber zweiter Sieger blieb. Wollbachs Comeback-Qualitäten waren erneut gefordert, als Sascha Graser nach einer Kopfballverlängerung von Dominik Graser problemlos einschieben durfte. Die große Chance auf den Ausgleich bot sich Brian Reitelbach, der aber nur die Latte traf nach dem feinen Pass von Matthias Albert, auf der anderen Seite zielte Levin Gessner freistehend am Tor vorbei. Der letzte vergebliche Abschluss von Alexander Zink besiegelte die unglückliche Niederlage der Wollbacher.

TSV Steinach - DJK Schondra 1:2 (0:0). Tore: 0:1 Tizian Rölling (76.), 1:1 Michael Voll (87.), 1:2 Julius Schipper (88.).

Die Gastgeber verpassten den Sprung an die Tabellenspitze. Die Niederlage war nach Ansicht beider Lager nicht unverdient, weil der Gast über neunzig Minuten hinweg den geordneteren Spielaufbau zeigte. Den Steinachern ging in dieser Beziehung viel ab, das Fehlen des knieverletzten Joshua Jung, der erst nach dem ersten Gegentreffer auflief, machte sich negativ bemerkbar. Vom Anpfiff weg agierten die DJKler bissiger, ihre Sturmspitze Tim Weimann war ein ständiger Gefahrenherd. Erst zu Ende des ersten Durchgangs agierten die Hausherren in der Offensive griffiger, dabei landete ein Kopfball von Fabian Schäfer nach Flanke von Niklas Otter am Pfosten. Im zweiten Durchgang drückten die Hahn-Schützlinge aufs Tempo und profitierten von Fehlpässen des Kontrahenten, der Glück hatte, dass ein Freistoß von Leon Vogler an die Latte schlug (56.). Zehn Minuten später visierte Tim Weimann bei seinem 20-Meter-Schuss ebenfalls das Gebälk an, die Kugel tanzte dabei zweimal auf dem Quergestänge. Die überfällige Führung der Gäste bereitete Vogler mit einem Chip-Ball in den Rücken der gegnerischen Deckungsreihe vor, der Schuss von Tizian Rölling ins kurze Eck war für Keeper Franz-Xaver Rosshirt nicht zu parieren. Mit der Einwechslung von Jung operierten die Steinacher gefälliger nach vorne. Nach weitem Schlag von Jung setzte sich Aaron Friedel durch und fand bei seiner Hereingabe den am zweiten Pfoten einlaufenden Michael Voll. Doch gleich nach Wiederanpfiff leistete sich die heimische Abwehrreihe eine Schlafeinlage; mit einem weiten Schlag wurden Holger Wieschal & Co überrumpelt, der eingewechselte Julius Schipper umkurvte den herausstürzenden Goalie und schob überlegt ein. Bei einem weiteren Konter in der Nachspielzeit setzte David Hahn das Leder überhastet am Tor vorbei. sbp

SV Garitz - FC Sandberg 1:1 (0:0). Tore: 1:0 Luca Schlereth (72.), 1:1 Carlos Rottenberger (85.). Rot: Nico Krampert (90.+2, Garitz).

Einen seltsamen Humor hatte jener Mensch, der am Liveticker einen 8:0-Erfolg der Garitzer ausgerufen hatte. "Stimmt leider nicht. Das Spiel ging 1:1 aus", klärte der Garitzer Trainer Michael Nöth am Telefon auf. Das alles mit wenig freudiger Stimme, denn dem Spielverlauf nach hätte seine Elf das Spiel gewinnen müssen aufgrund einer überlegen geführten zweiten Halbzeit. Vor dem Wechsel gab es nur Magerkost für die Fans, die keine Großchancen gesehen hatten, dafür eine Zehnminuten-Strafe gegen Sandbergs Jonas Rottenberger. Nach dem Wechsel verhinderte SV-Keeper Philipp Werner bei einem Konter im Duell mit Kilian Bühner den Rückstand, ehe die Garitzer Offensivwucht zum Leben erwachte, vor allem mit Gelegenheiten für Luca Schlereth, der die Stadtteilkicker in Führung brachte nach der Flanke von Benedikt Niebling. "Wir haben dann eigentlich gut weitergespielt, uns aber ohne Not den Ausgleich eingefangen nach einem Querschläger", so Nöth. In der "vogelwilden Schlussphase", hätten die Garitzer das Spiel beinahe sogar verloren. "Wir wollten unbedingt das 2:1 machen und haben uns einen Konter eingefangen, den Nico Krampert mit seiner Notbremse (an Carlos Rottenberger) unterband. Er hat sich quasi fürs Team geopfert", wusste Nöth. Den daraus resultierenden Freistoßball von Jonas Rottenberger parierte Philipp Werner.

SV Machtilshausen - TSV Oberthulba 2:1 (1:1). Tore: 0:1 Markus Kaufmann (5.), 1:1 Valentin Saum (32.), 2:1 Tobias Koch (77., Handelfmeter).

"Wenn wir nächste Woche in Aura auch so engagiert spielen, ist auch da was möglich", sagte SV-Pressesprecher Klemens Schmitt, der von der besten Saisonleistung der Machtilshäuser sprach. "Und das, obwohl wir personell auf dem Zahnfleisch kriechen." In einer flotten Anfangsphase hatte Oberthulbas Keeper Tim Hofmann einen frühen Rückstand seiner Elf verhindert mit der starken Parade gegen Christian Simon. Stattdessen gingen die Gäste in Führung durch den Kopfballtreffer von Markus Kaufmann nach einem Eckball. Dominik Metz hatte gar das 2:0 auf dem Fuß, was SV-Keeper Fabian Hollmeyer zu verhindern wusste, der nach einer halben Stunde mit seinen Vorderleuten den Ausgleich feierte, als sich Valentin Saum stark durchtankte und noch den Torwart umspielte. "Ein wunderschönes Tor und aufgrund der Mehrzahl der Hochkaräter eher schmeichelhaftes Remis für Oberthulba zur Pause", so Schmitt, der nach dem Wechsel "ein Spiel der nicht-treffenden Stürmer" gesehen hatte. Auf Oberthulbaer Seite setzte Markus Kaufmann das Leder in aussichtsreicher Position übers Tor, während Christian Simon zweimal nicht minder frei vergab. Zum Siegtreffer der Machtilshäuser musste ein Strafstoß herhalten, verursacht von Michael Herrlein, der bei seiner Aktion als letzter Mann mit "Gelb" davon kam. Unbeirrt davon traf Tobias Koch zur Entscheidung. "Dann kamen die Oberthulbaer noch einmal auf, aber wir haben super dagegengehalten", so Schmitt.

SG Waldberg/Stangenroth - SG Bad Bocklet/Aschach 4:1 (2:0). Tore: 1:0, 2:0 Elias Seufert (11., 25.), 2:1 Erick Heinrichs (58.), 3:1 Elias Seufert (90.), 4:1 Jonas Metz (90.+1).

"Aufgrund der ersten Halbzeit ist unser Sieg durchaus verdient, wenn auch um das eine oder andere Tor zu hoch", bilanzierte Hausherren-Spielertrainer Mirko Kleinhenz. Die SG Waldberg/Stangenroth war in den ersten 45 Spielminuten das klar dominierende Team, verpasste aber eine noch deutlichere Führung. "Da hätten wir noch das eine oder andere Tor nachlegen müssen, dann wäre uns die aufregende Schlussphase wohl erspart geblieben." Nach dem Anschlusstreffer zum 1:2 war der Aufsteiger nämlich drauf und dran, die Partie noch zu drehen. Die Hausherren überstanden jedoch diese Drangphase der Gäste auch dank ihres glänzend aufgelegten Keepers Timo Schmitt. "Da lag das 2:2 mehrfach in der Luft", so Kleinhenz, der erst aufatmen konnte, als Elias Seufert kurz vor dem Abpfiff mit seinem dritten Treffer die Vorentscheidung herbeiführte.rus

SG Reiterswiesen/Arnshausen/FC 06 Bad Kissingen II - SC Diebach 2:1 (1:1). Tore: 1:0 Sven Kleinhenz (9.), 1:1 Rene Stadler (26.), 2:1 Johannes Friedrich (87.).

"Spitzenreiter, Spitzenreiter" feierten die Einheimischen und ihre Fans den knappen Sieg, den "Platz an der Sonne" hatten sie zumindest für 24 Stunden sicher. Geknickt verließen dagegen die Frankonen das Geläuf nach der zweiten Auswärtsniederlage in Folge. Die Gastgeber, die gerade in der Defensive auf bezirksligaerfahrene Kräfte wie Lukas Halbig und Philip Greubel zurückgreifen konnten, gingen nach einer feinen Kombination in Führung: Nach Pass von Marlon Schwientek setzte sich der flinke Mortaza Ansari auf der Außenbahn ab und bediente mustergültig den mitgelaufenen Sven Kleinhenz. Die Diebacher versuchten sich postwendend am Ausgleich, gerade ihr Spielertrainer Daniel May setzte seine Vorderleute immer wieder in Szene. Verantwortlich für den Ausgleichstreffer war allerdings nicht ein Frankone, sondern Marlon Schwientek. So grandios seine Vorarbeit beim 1:0 war, so miserabel geriet sein Pass vor dem eigenen Strafraum, der Rene Stadler in Schussposition brachte, der anschließend Keeper Tedi Kokalari das Nachsehen gab. Die Begegnung war in der Folgezeit von viel Kampf und dem Auslassen von Torchancen geprägt, ehe der SG-"Altmeister" zur Tat schritt. In der 88. Minute bekamen die Gastgeber einen Freistoß zugesprochen, den Johannes Friedrich wie in seinen besten Torjäger-Zeiten in die Maschen und unhaltbar für den SC-Keeper Lukas Wahler zirkelte. sbp

Das für den Samstag angesetzte Spiel des FC Bad Brückenau gegen die SG Oberleichtersbach/Modlos wurde wegen Unbespielbarkeit des Platzes abgesagt. Dies gilt auch für das Spiel des TSV Rothhausen/Thundorf gegen die SG Hausen.