SV Garitz - DJK Schondra 0:3 (0:2). Tore: 0:1, 0:2 Tim Weimann (3., 29.), 0:3 Sebastian Fischer (68.).

Da mit einigen Partien in der Hinterhand, ist die DJK Schondra keineswegs raus im Kampf um den Aufstieg. Ein Sieg über den Aufsteiger war somit Pflicht. Und dieses Anforderungsprofil sollten die Gäste auch erfüllen, die früh durch Tim Weimann vorlegten nach dem cleveren Zuspiel von Peter Leitsch. Das 0:2 aus Garitzer Sicht verhinderte SV-Keeeper Philipp Werner im Duell mit Lukas Morshäuser, ehe auch die Elf von Michael Nöth erste offensive Akzente setzte durch diverse Abschlüsse von Luca Schlereth und Luca Cannata. Der Mann der ersten Hälfte blieb aber Tim Weimann, der große Torgefahr ausstrahlte und folgerichtig auf 2:0 stellte im Zusammenspiel mit Leon Vogler, dessen Gelegenheit unmittelbar zuvor vom SV-Torsteher entschärft worden war. Nach dem Seitenwechsel blieb die Elf von Patrick Hahn das dominierende Team, das die drei Punkte endgültig auf die Habenseite gepackt hatte, als Sebastian Fischer nach dem Schnittstellen-Pass von Weimann auf 3:0 stellte. Verbissen hatte der Aufsteiger um den Ehrentreffer gekämpft, blieb bis zum finalen Pfiff aber ohne Fortune.

TSV Oberthulba - SG Waldberg/Stangenroth 0:2 (0:0). Tore: 0:1 Elias Seufert (72.), 0:2 Johannes Edelmann (90.+2).

Drei Siege aus den vergangenen vier Spielen hatten die Oberthulbaer geholt, während die Spielgemeinschaft vier Spiele in Serie ungeschlagen blieb. Das Match in Reith versprach also ein Duell auf Augenhöhe zu werden. Was in Halbzeit eins fehlte, war das Salz in der Suppe, denn beim Abschluss ließen es beide Parteien an der nötigen Präzision vermissen. Torraumszenen gab es allerdings durchaus. Der engagierte Hausherr wartete mit Chancen für Marius Schubert, Elias Nölte, Marcel Klubertanz und Felix Lutz auf, die Elf von Mirko Kleinhenz hielt dagegen mit von TSV-Keeper Tim Hofmann parierten Versuchen von Bastian Krapf und Elias Seufert. Munter ging es in den zweiten Abschnitt, in dem SG-Keeper Jonas Voll zur Stelle war bei den Gelegenheiten für Klubertanz und Markus Kaufmann. Ins Schwarze traf dafür Waldbergs Elias Seufert per Kopf aus kurzer Distanz im Anschluss an eine Freistoßflanke. Keine unverdiente Führung der Gäste, die zuvor schon zwei Hochkaräter durch Johannes Edelmann besaßen. Edelmann war es auch, der in der Nachspielzeit für die Entscheidung sorgte. Drei Punkte, die die Spielgemeinschaft deutlich beruhigter überwintern lassen.

SC Diebach - FC Sandberg 4:1 (3:1). Tore: 1:0 Carlos Brandenstein (17.), 1:1 Florian Brune (18., Eigentor), 2:1 Daniel May (21.), 3.1 Florian Thurn (43.), 4:1 Florian Brune (65.). Bes. Vorkommnis: Lukas Wahler (Diebach) pariert Foulelfmeter von Kilian Bühner (75.).

Das traumhafte Wetter forcierte offensichtlich die Spiellust aller Beteiligten, die schon vor der Pause vier Böller gezündet hatten. Die besseren Feuerwerker waren zweifelsohne die Diebacher, die mit dem Außenrist-Schlenzer von Carlos Brandenstein sehenswert vorlegten. Und Augenblicke später bedröppelt drein blickten nach dem Eigentor von Florian Brune. Kein Game-Changer zu Gunsten der Sandberger sollte das gewesen sein, weil Spielertrainer Daniel May mit einer feinen Direktabnahme für die erneute Diebacher Führung sorgte. Der nächste Wow-Effekt ging auf das Konto von Florian Thurn mit seinem Pfund unter die Latte des Gästekastens zur auch in der Höhe verdienten Führung. Dass Unglücksrabe Brune seinen Lapsus wieder wettmachte mit dem Tor zum 4:1-Endstand machte Diebachs gelungenen Nachmittag perfekt. Einem schönen Sportheim-Abend mit dem Steiger-Lied stand nichts mehr im Wege. Eine Resultatsverbesserung verpassten die Gäste mit dem von Kilian Bühner verschossenen Strafstoß nach Foul von Patrick Schmähling an Carlos Rottenberger.