FC Untererthal - FC Thulba 1:3 (0:1). Tore: 0:1 David Betz 38.), 1:1 Lukas Tartler (74.), 1:2 Oliver Mützel (82.), 1:3 Luca Pfülb (84.).

Die Frankonen wurden ihrer Favoritenrolle letztlich gerecht, hatten aber gegen den Kreisligaaufsteiger, bei dem unter anderem Benedikt Hüfner und Pascal Wüscher fehlten, schwer zu kämpfen, um das angestrebte Ziel Pokalfinale zu erreichen. Die Bezirksliga-Elf hatte zwar insgesamt mehr Ballbesitz, doch lahmte die Offensive. Die Gastgeber gerieten erst in Rückstand, als Tobias Huppmann aus Nahdistanz abzog; das zunächst von Keeper Daniel Hammer abgewehrte Leder fiel David Betz vor die Füße. Nach dem Seitenwechsel wurden die Platzherren mutiger, der Ausgleich war aufgrund der kämpferischen Leistung nicht unverdient. Nach einem weiten Schlag von der Strafraumgrenze aus schüttelte LukasTartler seinen Gegenspieler im Laufduell ab und schlenzte überlegt ins lange Eck.

Der Treffer war Wasser auf den Mühlen der Schützlinge von Sebastian Heinlein, mitten in eine Drangperiode kassierten sie allerdings den zweiten Gegentreffer. Dabei setzte Oliver Mützel einen 30-m-Freistoß in den Winkel. Der Spielertrainer und Regisseur auf dem Platz leitete kurz darauf die Entscheidung ein, als er mit einem Diagonalschlag die heimische Abwehr aufriss. Nach dem Schuss von Sebastian Gah, von Hammer zunächst abgewehrt, staubte Luca Pfülb ab. "Also dann am Sonntag beim Finale in Ramsthal", verabschiedeten sich die zahlreichen Zuschauer voneinander, falsch gedacht.

SG Mellrichstadt/Frickenhausen - SV Ramsthal 7:5 n. E. (3:3, 3:0). Tore: 1:0 Thomas Omert (6, Foulelfmeter), 2:0, 3:0 Lukas Endres (26., 39.), 3:1 Simon Kessler (45.), 3:2 Enrico Ott (50., Foulelfmeter), 3:3 Florian Hahn (89., Foulelfmeter). Gelb-Rot: Markus Benkert (Mellrichstadt, 51.).

Denn das Finale wird nicht in Ramsthal, sondern am Sonntag (17 Uhr) in Mellrichstadt ausgetragen. Grund für die Pokalüberraschung war, dass sich die Weindörfler womöglich zu sicher waren und zum anderen die erste Halbzeit völlig verschliefen. Der Kreisklassen-Aufsteiger war sofort hellwach, ging durch den Ex-Kissinger Thomas Omert früh in Führung und baute diese mit einem Doppelschlag aus. SV-Coach Tim Herterich hatte da schon die Notbremse gezogen und Harald Bayer und Björn Morper eingewechselt.

Der Anschlusstreffer durch Simon Kessler schien die Wende einzuläuten, zumal Enrico Ott zum 3:2 verkürzte und SG-Routinier Markus Benkert gleichzeitig vom Platz flog. Doch mit der Überzahl wusste der Kreisligist, bei dem jetzt auch Sascha Ott, Fabian Willacker und Florian Hahn mitwirkten, wenig anzufangen. Es gelang zwar noch der späte Ausgleich, doch beim fälligen Elfmeterschießen trafen für die SVler nur Florian Hahn und Fabian Meindl. Harald Bayer und Simon Kessler waren an SG-Schlussmann Arbinot Zeka gescheitert.