Hanna Schmitt vom TV/DJK Hammelburg hat mit neuer persönlicher Bestleistung die Qualifikation für die Deutschen Mehrkampfmeisterschaften der Jugend U20 geschafft. Im hessischen Gelnhausen hat die Bayerische Meisterin 4521 Punkte gesammelt und übertraf damit die geforderte Norm um immerhin 121 Zähler.

In flotten 15,69 Sekunden startete die Westheimerin beim 100-Meter-Hürdenlauf in den Wettbewerb. Danach ließ sie 1,63 Meter im Hochsprung folgen und scheiterte nur um einen Zentimeter an ihrer persönlichen Bestleistung. "Ich hätte mich da schon gerne auf 1,66 Meter gesteigert", so Hanna Schmitt dazu. Im Kugelstoßen musste sie jedoch einen kleinen Rückschlag verkraften. Der beste ihrer drei Versuche mit der vier Kilogramm schweren Stahlkugel schlug bei 9,68 Meter ein und damit deutlich unter der anvisierten Marke von mindestens zehn 10 Metern. Beim abschließenden 200-Meter-Lauf lief die 18-jährige bei 27,34 Sekunden durchs Ziel. Eine neue persönliche Bestleistung. Mit 2717 Punkten schloss die Athletin den ersten Wettkampftag ab. So gut war sie bisher noch nie gestartet und die Grundlage für einen zweiten erfolgreichen Wettkampftag war gelegt.

Um die Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften am zweiten Tag zu schaffen, musste aber gleich im Weitsprung alles passen. "Da hatte Hanna zuletzt etwas Probleme den 20 Zentimeter breiten Absprungbalken zu treffen", berichtet Vater und Trainer Heiko Schmitt. Große Erleichterung dann bereits nach dem ersten von nur drei Versuchen. Sie landete bei 5,29 Metern. Erneut eine persönliche Bestleistung, entsprechend groß war die Freude. Dieser Erfolg beflügelte die Abiturientin auch beim Speerwurf. Im dritten Versuch warf sie den 600 Gramm schweren Speer auf 35,52 Meter. Beim abschließenden Lauf über 800 Meter musste Hanna Schmitt nicht mehr alles aus sich rausholen. Mit 2:39 Minuten lief sie in ihrem üblichen Leistungsbereich.

"Der Wettkampf in Gelnhausen ist schon sehr gut gelaufen. Aber dennoch hoffe ich, dass ich mich bei der Landesmeisterschaft und auch der Deutschen Meisterschaft noch steigern kann", so Schmitt zu ihren weiteren Zielen.

Bis zur Bayerischen Meisterschaft (23./24. Juli in Friedberg/Augsburg) und der Deutschen Meisterschaften Ende August (Termin und Ort noch offen) ist genügend Zeit sich zu verbessern. Gelegenheit dazu gibt es bereits an diesem Wochenende bei den unterfränkischen Einzelmeisterschaften in Hösbach.