Einen großen Erfolg bei den Deutschen-Langstrecken Meisterschaften feierte Gerd Geyer vom TV Bad Brückenau. In der Altersklasse M65 lief er in Plietzhausen über die 10.000 Meter auf der Bahn überraschend zu Silber. Eigentlich schienen die Medaillen schon vor dem Rennen vergeben zu sein. Peter Eckerts (LG Bad Soden/Sulzbach/Neuenhain galt als amtierender nationaler Marathonmeister als Favorit. "Christian Ott (Lauffreunde in Freiburg) lief im vergangenen Jahr die 10.000 Meter bereits in 39:00 Minuten und Ex-Europameister Werner Bauknecht erst vor einigen Tagen 40 Minuten glatt", wusste Gerd Geyer.

Aber ein Rennen muss ja bekanntlich erst gelaufen werden. Zumal die Temperaturen an diesem Tag leicht schwül warm waren. "Da wunderte ich mich schon, dass da gleich auf den ersten beiden Kilometer so richtig losgestürmt wurde", berichtet der 66-Jährige. Aber Gerd Geyer, im vergangenen Jahr Bayerischer Meister über die 1500 Meter und Vierter bei der Deutschen Meisterschaft, kann auch schnell laufen und blieb an der Spitzengruppe dran, zumal die das hohe Anfangstempo wieder drosseln musste.

Nach vier Kilometern fiel bereits die Vorentscheidung um die Medaillen. Peter Eckerts, der Favorit, zog das Tempo stark an und löste sich vom Feld. "Ich merkte dann, dass der vor mir laufende Werner Bauknecht immer langsamer wurde. Also entschloss ich mich mit schnellen Schritten an ihm vorbeizulaufen, um ihm nicht die Möglichkeit zu geben, im Windschatten zu laufen." Dieses Überholmanöver funktionierte und fortan musste jeder aus der anfänglichen Spitzengruppe sein eigenes Tempo laufen. Gegen Ende des Rennens kam Gerd Geyer immer besser in Tritt und überholte auf den letzten beiden Kilometern noch einige Läufer aus der jüngeren Altersklasse M60. Auch Mitfavorit Cristian Ott forcierte jetzt das Tempo. "Ich sah zwar, dass er schneller wird, aber auch, dass er bis ins Ziel nicht wirklich die Lücke zu mir schließen kann", berichtete der TV-Läufer, der in 40:40,57 Minuten als Zweiter der Deutschen Meisterschaft seinen bisher größten Erfolg im Laufen feierte.

"Ich bin zwar in der Woche zuvor in Rödental die 5000 Meter in 19:48 Minuten gelaufen. Angesichts der Konkurrenz hatte ich dennoch bestenfalls den vierten Rang für realistisch gehalten. Mit einer Medaille hatte ich vielleicht ein klein wenig geliebäugelt", freute sich der Bad Brückenauer Läufer, der auch weiterhin vier bis fünfmal in der Woche die Laufschuhe schnüren und versuchen wird, bei den Deutschen Senioren-Meisterschaften auf den Mittelstrecken ebenfalls in die Medaillenränge zu laufen.