FC 05 Schweinfurt - TSV Buchbach (Mittwoch, 19 Uhr)

Der Ferrari darf endlich wieder raus aus der Garage. Womit Tobias Strobl bildlich sagen will, dass sich seine Spieler nach überstandener Corona-Quarantäne einfach nur darauf freuen, ihre PS wieder auf den Platz bringen zu dürfen. "Im Training waren die Jungs regelrecht euphorisch. Das war wie ein Energieschub, der freigesetzt wurde", sagt der FC-Trainer vor dem Heimspiel gegen den TSV Buchbach (4./37) vor maximal 1000 Fans, die allerdings ohne Auflagen ins Sachs-Stadion kommen dürfen.

"Wir wollen auch emotional anknüpfen an das Aschaffenburg-Spiel mit dem späten 2:1-Siegtreffer", sagt Strobl. Wohl wissend, dass die Oberbayern nicht zufällig zwei Zähler mehr auf dem Konto als die Grün-Weißen, allerdings auch schon zwei Spiele mehr ausgetragen haben als die 05er. "Die Buchbacher sind besonders stark bei Umschaltsituationen. Da müssen wir gegen den Ball als Einheit auftreten. Da kommt ein richtiges Brett auf uns zu", sagt der 34-Jährige. Einstellung, Mentalität und Bereitschaft müssten die Spieler zu hundert Prozent abrufen. Im Hinspiel hatte man sich die Punkte geteilt (1:1), was angesichts der Schweinfurter Ambitionen eine zu geringe Ausbeute wäre. Verzichten müssen die 05er neben den Langzeitverletzten auch auf Meris Skenderovic (Leiste), der zwar wieder trainiert, aber für einen Einsatz wohl frühestens am Samstag in Frage kommt.

Dann nämlich, wenn die Schnüdel im Pokal-Viertelfinale ab 14 Uhr die Würzburger Kickers empfangen. In Sachen Belastungssteuerung kein leichtes Unterfangen für das Trainerteam. "Aber wir vertrauen da den Jungs. Wir wollen gegen Buchbach Vollgas geben. Dann sehen wir weiter", so Strobl.

Für das Unterfrankenderby gegen den Drittligisten gilt die 2G-Regel, nach der nur Geimpfte und Genesene ins Stadion dürfen. "Die einzige Ausnahme sind Kinder unter zwölf Jahren. Für ältere Kinder reicht ein Schultest somit nicht aus. Auf dem Stadiongelände besteht keine Maskenpflicht, das Stadion ist ab 12 Uhr geöffnet. Der FC 05 bittet dringend um rechtzeitiges Erscheinen, da die 2G-Nachweise kontrolliert werden müssen", heißt es auf der Homepage des Vereins. Für das Derby wurden bislang schon 2200 Karten im Vorverkauf abgesetzt, für die Sitzplätze auf der Tribüne gab es am Dienstag nur noch Restkarten.

Wer aufgrund der 2G-Regel nicht ins Stadion kommen kann, hat die Möglichkeit, sein Ticket zu den regulären Öffnungszeiten in der Geschäftsstelle des FC 05 in der Schweinfurter Innenstadt (Graben 23-35) zurückzugeben. Eine Rückerstattung von online erworbenen Karten ist auch über den Anbieter Etix möglich. Es ist aber auch möglich, Karten an Freunde und Bekannte weiterzugeben; die Tickets sind zwar personalisiert, können aber in der Geschäftsstelle kostenlos umgeschrieben werden. "Jedes nicht zurückgegebene Ticket hilft uns in einer aufgrund der anhaltenden Pandemie schweren Lage.

Für diese Solidarität und Unterstützung sagen wir vorab vielen Dank", betont FC-05-Geschäftsführer Markus Wolf. "Es sind extreme Zeiten für Proficlubs, die im offiziellen Amateurbereich spielen, da bisher von keiner Seite irgendeine Unterstützung erfolgt ist."

Die ursprünglich für den 6. November angesetzte Regionalliga-Partie zwischen dem TSV Rain/Lech und dem FC 05 Schweinfurt ist neu terminiert worden. Das Duell im Georg-Weber-Stadion im schwäbischen Rain findet nun am Samstag, 11. Dezember, um 14 Uhr statt.

SV-DJK Unterspiesheim - FC Thulba (Mittwoch, 18.30 Uhr)

Die Spielabsage am Sonntag war den Verantwortlichen des Bezirksligisten FC Thulba (13./10) schon etwas sauer aufgestoßen. "Ich saß beim Frühstück, als ich davon erfahren habe. Später haben sich die Unterspiesheimer (14./2) bei mir gemeldet und sich für die Kurzfristigkeit entschuldigt. Dabei stand wohl schon am Samstagabend fest, dass aufgrund der Platzverhältnisse nicht gespielt werden konnte", sagt Oliver Mützel. Immerhin kann der Spielertrainer der Frankonen auf den kompletten Kader vom Wochenende zurückgreifen. "Beim Dienstagstraining waren auch alle da, sodass wir gut vorbereitet nach Unterspiesheim fahren werden. Für uns zählen nur drei Punkte. Wir gehen jedenfalls mit einem sehr guten Gefühl in dieses Spiel.

Um eine Woche vorverlegt wurde die Begegnung des FC 06 Bad Kissingen gegen die DJK Dampfach. Gespielt wird am Samstag, 13. November, um 15.30 Uhr im Sportpark.