So weit ist Trogir gar nicht von Bad Kissingen weg. In vielem ähnelt die kroatische Hafenstadt der Saalestadt. Beide Orte sind geprägt vom Tourismus und ähnlich dicht besiedelt. Besser gesagt: dünn. "Ich mag es ruhiger und fühle mich daher hier sehr wohl", sagt der 29-Jährige, der seine Jugend an der Adriaküste verbrachte und als 15-Jähriger in den Hotel-Anlagen erste Trainerstunden gab. "Meine Kumpels haben Basketball oder Fußball gespielt. Aber für mich war früh klar, dass Tennis mein Sport ist."

Seit 2010 ist Slaven Kozica Tennis-Trainer beim TC Rot-Weiß Bad Kissingen. Ein schöner Job auf dem herrlichen Gelände an der Lindesmühl-Promenade. Aber auch ein anstrengender. "Unter der Woche stehe ich gewöhnlich von früh morgens bis mindestens 20 Uhr auf dem Platz.
Für Privatleben ist da allenfalls am Wochenende Zeit", sagt der Freiberufler, der nach seinem Sport-Studium in Zagreb und Porec mit Tennis als Schwerpunkt die Heimat in Richtung Deutschland verließ, um eine Trainerstelle in Minden anzutreten. "Dort habe ich auf dem Tennisplatz quasi deutsch gelernt", erzählt der Basketball-Fan, der mit einer Thüringerin liiert ist. Mit ein Grund für den Umzug nach Bad Kissingen.

"Wir hatten damals einen Trainer gesucht. Slaven war in der engeren Auswahl und hat uns dann beim Probe-Training endgültig überzeugt", berichtet mit Klaus Beck der Vorsitzende im TC Rot-Weiß. Auch aufgrund der Kooperation mit dem SV Ramsthal liegt die Nachwuchsförderung im besonderen Aufgabenbereich des diplomierten Coaches, der aber auch Stunden für Mitglieder und Gäste gibt und im Herren-30-Team des Vereins aufschlägt.

Reisen ist die große Passion von Kozica. Demnächst soll es nach Südafrika gehen. Vorfreude birgt aber auch der anstehende Besuch der Familie. Die wird sehen, dass es dem Sohn gut geht. Weil Bad Kissingen ein bisschen so ist wie die alte Heimat. Aber auch, weil sich der junge Kroate mit viel Fleiß seinen Traum verwirklicht hat: Mit dem Tennis-Sport den Lebensunterhalt zu verdienen.

Montags-Doppel Bis zu 20 Personen nutzen dieses Angebot, das montags von 18 bis 20 Uhr Gäste (Urlaub, Kur, Reha) und Clubmitglieder in einem Mixed-Turnier zusammenführen soll.

Aushängeschild Die Herren-30 des Vereins scheinen in der Bezirksliga für Furore sorgen zu können. In der aktuellen Form ist der Aufstieg in die Landesliga möglich, wo bereits die Damen-40 und die Herren-60 spielen. Das Herren-50-Team schlägt sogar in der Bayernliga auf.

Termine Abseits der Medenrunde ist der TC Rot-Weiß ebenfalls aktiv . Ein LK-Turnier findet am 26. Mai statt, das Seniorenturnier ist für den 18. bis 21. Juli terminiert. In den Sommerferien sind wieder zwei einwöchige (Montag bis Freitag) Trainings-Camps unter der Leitung von Slaven Kozica vorgesehen.

Veranstaltungen Gesellschaftliche Aktivitäten gehören ebenfalls zum Vereinsleben. Im September steht wieder eine Fahrrad-Tour und im Oktober die Herbstwanderung auf dem Programm. Beteiligen wird sich der TC Rot-Weiß zudem am Ferienprogramm der Stadt.