SV Ramsthal - SV Riedenberg 3:0 (1:0). Tore: 1:0 Simon Kessler (38.), 2:0 Enrico Ott (54., Handelfmeter), 3:0 Christoph Schießer (84.).

Zwei Tage nach dem Sieg in Sondheim wollten die Gäste nachlegen, "doch in der Offensive sind wir nie richtig zum Zug gekommen", kommentierte ihr Coach Michael Leiber enttäuscht den Spielausgang. Die Ramsthaler verzeichneten früh eine Großchance, doch nach Hereingabe von Sascha Ott setzte Simon Kessler das Leder freistehend über den Kasten: Dann köpfte Tim Danz nach Ecke von Philipp Schmitt vorbei. Kurz darauf brachte Simon Kessler sein Team doch in Führung nach einer Flanke von Nico Morper. Nach dem Seitenwechsel hatte Lukas Hergenröther nach Steilpass von Benedikt Carton den Ausgleich auf dem Fuß; doch Keeper Bastian Reusch hechtete den Ball zur Ecke. Nach einer etwas undurchsichtigen Situation im Riedenberger Sechzehner entschied der Referee auf Handelfmeter; ein Grün-Weißer soll das Leder mit der Hand berührt haben. Enrico Ott, diesmal in der Innenverteidigung eingesetzt, ließ sich die prima Möglichkeit nicht entgehen und jagte die Kugel flach ins Eck. Der eingewechselte Christoph Schießer hatte nach einer Stunde das 3:0 auf dem Fuß, für das er dann doch verantwortlich zeigte, als er sich einen langen Schlag erlief, ein Missverständnis in der Gäste-Deckung nutzte und das Spielgerät über den herauslaufenden Florian Dorn hinweg in die Maschen setzte. Den Ehrentreffer für die Riedenberger hatte Kevin Lormehs auf dem Fuß: Nach einer Hereingabe vergab er überhastet aus Nahdistanz. sbp

FV Rannungen/Pfändhausen/Holzhausen - FC Westheim 1:0 (0:0). Tor: 1:0 Michael Röder(69.). Rot: Fabian Martin (83., Westheim).

"Da kann ich nur zufrieden sein", meinte FV-Coach Werner Dreßel nach dem Auftaktsieg, denn er hatte vor dem Anpfiff einige Hiobsbotschaften zu verkraften. Nach ihren zweiten Kreuzbandrissen müssen Julian Stahl und Dominik Hüllmantel womöglich ihre Karriere beenden; zudem fehlten Lukas Englert (Sprunggelenk) und Robin Döll (Knie). Die erste Chance in einer intensiv geführten Partie hatte Gäste-Akteur Andy Graup auf dem Fuß (5.). Auf der anderen Seite parierte Leon Wahler glänzend den Freistoßball von Andreas Berninger (13.). Die Westheimer agierten vor dem Seitenwechsel optisch überlegen, "doch wir waren über 90 Minuten nach vorne nicht so zwingend wie in den letzten Wochen", meinte ihr Trainer Dieter Noack später. Dies lag auch an Yanik Pragmann, der im Laufe des zweiten Durchgangs erschöpft ausgewechselt werden musste. Mit seiner letzten Aktion (65.) zog er die Kugel von der Grundlinie Richtung FV-Kasten; der heranstürzende Marian Wiesler grätschte diese am Tor vorbei. Beim Tor des Tages hatte Michael Röder erst einen Haken um seinen Gegenspieler geschlagen, dann das Spielgerät ins kurze Eck versenkt. Den Vorsprung hätte Fabian Erhard ausbauen können, der nach Durchsteckern zweimal frei vor Wahler auftauchte. Als die Saaletaler Mittelfeldakteur Fabian Martin nach grobem Foul an Daniel Kraus verloren, sah es in Sachen Aufholjagd schlecht aus. Die hätte aber erfolgreich sein können, wäre der Kopfball von Arkadiusz Grek nach Ecke des eingewechselten Maxi Schaub nicht am langen Eck vorbeigestrichen (91.). sbp

TSV Steinach - SG Urspringen 3:8 (1:4). Tore: 0:1 David Heuring (15., Foulelfmeter), 0:2 Fritz Hey (24.), 1:2 Patrick Grenzer (26., Eigentor), 1:3 Martin Felsburg (36.), 1:4 Felix Umla (44.), 1:5 Nico Wohlmacher (48.), 2:5 Joshua Jung (52.), 3:5 Fabian Schäfer (63.), 3:6, 3:7 Martin Felsburg (68., 70.), 3:8 Nico Wohlmacher (78.). Gelb-Rot: Fabian Schäfer (72.), Arne Wieschal (86.), Joshua Jung (88., alle Steinach).

Denkbar ungünstig starteten die Steinacher in die Saison, weil der Schiedsrichter früh einen strittigen Strafstoß zu Gunsten der Gäste gab, die an diesem Nachmittag fast mit jedem Schuss erfolgreich waren. "Aber am Schiedsrichter lag es nicht, dass wir verloren haben, auch wenn die Ampelkarten am Schluss etwas überzogen waren. Der Gegner war einfach besser, griffiger und hat ein starkes Pressing gespielt", analysierte TSV-Abteilungsleiter Sebastian Wehner. Mit dem 1:2-Anschlusstreffer durch ein Eigentor durften die Steinacher wieder hoffen - um sich zur Pause zwei weitere Kisten einzufangen. "Dann haben wir taktisch umgestellt, aber wieder wurden wir von den Gästen bestraft", klagte Wehner. Mit dem Doppelschlag durch Joshua Jung und Fabian Schäfer keimte tatsächlich noch einmal Hoffnung auf, "aber dann haben wir zu früh geöffnet; da hätten wir ruhiger spielen müssen."js

FC Untererthal - TSV/DJK Wülfershausen 4:1 (0:0). Tore: 0:1 Florian Balling (47.), 1:1 Mathias Tartler (48., Handelfmeter), 2:1, 3:1, 4:1 Lukas Tartler (57., 74., 81.). Rot: Max Kießner (58., Wülfershausen).

Kaum zu glauben, dass die Zuschauer vor dem Pausenpfiff keine Tore zu sehen bekamen. Denn beide Mannschaften hatten ein enorm hohes Tempo vorgelegt - und sich auch Chancen erspielt. FC-Keeper Daniel Hammer war gefordert bei den Abschlüssen von Patrick Warmuth und Florian Balling; Gäste-Schlussmann Lukas Bier war zur Stelle beim Kopfball von Lukas Tartler. Einmal lag der Ball sogar schon im Wülfershäuser Tor. Aber der Aktion von Lukas Tartler war ein Handspiel vorausgegangen (4.). In Halbzeit zwei flutschte es umso besser. Erst brachte Florian Balling die Gäste nach einem Warmuth-Zuspiel in Führung, postwendend fiel der Ausgleich für den Aufsteiger: Nach dem Handspiel von Nico Büttner im Strafraum traf Mathias Tartler sicher vom Punkt. Anschließend begann die große Show von Lukas Tartler, der keine halbe Stunde für seinen lupenreinen Hattrick brauchte. Erst traf der FC-Torjäger nach einem Zuspiel von Elias Bergander, dann nach einem langen Ball von Niklas Gerlach, um schließlich mit einem Schrägschuss in den Winkel ein Traumtor nachzulegen. "Der Sieg war auch in der Höhe verdient. Das war eine geschlossene Mannschaftsleistung von uns. Die Rote Karte nach einer Unsportlichkeit war der Genickbruch für die Wülfershäuser", bilanzierte FC-Informant Sven Röthlein. js

TSV Großbardorf II - FC Rottershausen 5:0 (4:0). Tore: 1:0, 2:0 Julius Albert (9., 18.), 3:0 Hannes Schmitt (25.), 4:0 Benjamin Diemer (29.), 5:0 Philipp Aumüller (70.)

Einstand nach Maß für die Großbardorfer Bayernligareserve. Nach einer über die gesamte Spielzeit überzeugenden Vorstellung wurden die Gäste mit einer 0:5-Packung auf die Heimreise geschickt und dieses Resultat ging laut dem Informanten Nico Kircher auch in dieser Höhe vollkommen in Ordnung. "Wir haben eine super Leistung geboten, im Angriff unsere Chancen eiskalt ausgenutzt und in der Abwehr nichts zugelassen." Rottershausen hatte dem Angriffswirbel der Hausherren lediglich unermüdlichen Kampfgeist entgegenzusetzen. Das war gegen einen vor allen Dingen in der ersten Halbzeit wie entfesselt aufspielenden Gastgeber an diesem Tage einfach zu wenig. "Alle fünf Tore waren herrlich herausgespielt, ein Treffer schöner als der andere; auf dieser Leistung lässt ich aufbauen", so ein zufriedener Teammanager nach dem Abpfiff. Im Gefühl des sicheren Sieges ließen es die Hausherren im zweiten Spielabschnitt etwas ruhiger angehen. rus

SG Urspringen-Sondheim/Rhön - SV Riedenberg 1:2 (0:2). Tore: 0:1 Lukas Hergenröther (39., 42.), 1:2 David Heuring (89.). Gelb-Rot: Nils Tong (87., Riedenberg).

Das vorverlegte Spiel war am Freitagabend gleichbedeutend mit der erfolgreichen Saisoneröffnung des SV Riedenberg. Die ambitionierten Gäste operierten vor allem in der ersten Halbzeit mit langen Bällen, um die SG-Abwehr in Schieflage zu bringen. SG-Spielertrainer Markus Herbert sah einen ausgeglichenen ersten Durchgang mit viel Mittelfeldgeplänkel. Aber auch zwei Treffer durch Lukas Hergenröther, der seine Torgefährlichkeit unter Beweis stellte und innerhalb von vier Minuten einen Doppelpack schnürte. Nach dem Seitenwechsel versuchte der Gastgeber, Druck aufzubauen. Herbert sprach von Dominanz seiner Mannschaft und guten Chancen. Aber zum krönenden Abschluss fehlten die berühmten Zentimeter beziehungsweise das Quäntchen Glück. Erst in der 89. Minute traf die SG: Nach einem Standard wurde der erste Schuss von Felix Umla noch abgelockt, dann zog David Heuring mit links ab und traf ins lange Eck. rus

Außerdem spielten

FC Strahlungen - TSV Bad Königshofen 3:0 (2:0). Tore: 1:0 Lukas Hein (12.), 2:0 Max Grimm (21.), 3:0 Joachim Seit (48.)