Immer der Farbe nach. Blaue Markierungen am Boden. Hinweisschilder neben der Strecke. Bernhard Gößmann-Schmitt weiß, auf was es ankommt. Mit kräftigen Schlägen treibt der 51-Jährige Holz für Holz in den weichen Boden. 42,195 Kilometer ist ein Marathon lang. Viel Platz für Markierungen. "Ich habe mir wieder Urlaub genommen. Es gibt halt viel zu tun", sagt der Gemeinde-Angestellte. Eine Selbstverständlichkeit für den Hobby-Läufer, der an diesem Vormittag gemeinsam mit Thea Kessler einen Teil der Strecke abfährt. Leichter Regen. Natürlich. "Es ist immer gut, wenn noch jemand dabei ist. Es kann ja mal was passieren", sagt Gößmann-Schmitt, der dort mit seinem PKW fährt, wo ansonsten Spaziergänger, Jogger oder Radfahrer den Kontakt mit der Natur suchen. Schöne Flecken Erde. Pittoresk. Und qualvoll. "Da sind schon knackige Anstiege dabei", sagt der Ramsthaler. Zum Beispiel hoch zur Ruine Aura, wo wieder ein Stück Holz versenkt wird.

Der Nachtschicht folgt die Tagschicht

Bernhard Gößmann-Schmitt hat vor einigen Jahren über seine Gattin zum Laufen gefunden, hat bereits den Berlin-Marathon in den Beinen und legt in der Woche 30 bis 40 Kilometer zurück. Und hat noch nie selbst am Saaletal-Marathon teilgenommen. "Das wäre ein Traum. Aber wenn ich abends ins Bett falle, ist das so, als hätte ich einen Marathon hinter mir." In der Nacht zum Samstag wird die Strecke ein letztes Mal abgefahren. Ein finaler Check. Trassierbänder werden gespannt. Ins Bett geht Bernhard Gößmann-Schmitt nicht mehr. "Ab sechs Uhr geht es weiter mit dem Aufbau. Und wenn das Rennen losgeht, stehe ich als Ansprechpartner und Kontaktmann für die Helfer und Sportler zur Verfügung." Zum vierten Mal findet am Samstag der Saaletal-Marathon mit Start und Ziel am Ramsthaler Sportgelände statt. Die verschiedenen Strecken ziehen viele Hobby-Läufer, aber auch ambitionierte Athleten an. Es gibt in Unterfranken nur zwei Veranstaltungen, die einen Marathon im Programm haben. Das ist der Lauf in Würzburg und eben der Saaletal-Marathon.

160 Helfer im Einsatz

160 Helfer sind involviert. Vor allem die Freiwilligen Feuerwehren bringen sich ein bei der Sicherung und Sperrung von Straßen. Streckenposten passen auf, dass nicht abgekürzt wird. Dienen aber auch als Sicherheit. Ärzte und das Rote Kreuz sind ebenfalls für das Wohl der Sportler zuständig. Wie auch die zehn Versorgungs-Stationen. Details, die den logistischen Aufwand erahnen lassen. "Aber das Feedback aus den Ortschaften und vom Landkreis Bad Kissingen zu dieser Veranstaltung ist sehr gut", freut sich Gößmann-Schmitt über große, meist unentgeltliche Unterstützung. Und kann - auch dank vieler Sponsoren - daher gut damit leben, dass das Forstamt der Stadt Schweinfurt für ein Mini-Teilstück in der Nähe des Bad Kissinger Golfplatzes jedes Jahr 50 Euro in Rechnung stellt.

Tourismus-Faktor

Der Saaletal-Marathon ist zudem ein touristischer Faktor für die Region geworden. "Wir haben an diesem Wochenende viele Übernachtungen. Und wem es gefällt, der kommt vielleicht für einen Urlaub wieder", sagt Gößmann-Schmitt, der als Gästeführer auch das "Weinerlebnis Franken" bewirbt. Für den Samstag hofft der Ramsthaler auf viel Publikum. "Das hilft den Sportlern, wenn da Leute anfeuern. Und die Vereine könnten in ihren Ortschaften Verkaufsstände errichten." In Berlin ist der Marathon ein Volksfest - im Saaletal vielleicht bald Kult.


Saaletal-Marathon Der Startschuss für Halbmarathon (21 km), Marathon (42,195 km), 10-Kilometer-Lauf und Powerwalking (21 Kilometer) fällt am Samstag um 10 Uhr am Sportgelände des SV Ramsthal. 20 Minuten später beginnt der 4,2 Kilometer lange Minimarathon. Gleichzeitig starten die Walker, die sich für die acht Kilometer lange Schleife entscheiden. Der Halbmarathon wird als Unterfränkische Meisterschaft gewertet, weshalb die Strecke offiziell vermessen wurde. Der ausrichtende SV Ramsthal rechnet mit 400 Teilnehmern. Nachmeldungen sind am Veranstaltungstag gegen eine Nachgebühr möglich in der Zeit zwischen 7 und 9 Uhr.

Strecke
Nach dem Anstieg zum Verkehrsübungsplatz führt die Strecke über den Terzenbrunn nach Arnshausen und anschließend entlang der Bahnlinie in Richtung Bad Kissingen. Kurz vor der Kurstadt, oberhalb der Kläranlage, treffen die Läufer zum ersten Mal auf die Fränkische Saale. Weiter auf dem Radweg entlang des Flusses, vorbei am Golfplatz, verläuft die Strecke nach Euerdorf. Während die Sportler, die sich für die halbe Marathondistanz entscheiden, jetzt wieder Ramsthal ansteuern, wartet auf die Marathonis ein lang ansteigender Forstweg zur Ruine Aura. Von Aura geht es über Elfers hausen bis nach Langendorf, weiter vorbei an Machtilshausen und der Trimburg nach Euerdorf und anschließend zurück nach Ramsthal.

Zuschauer Veranstalter wie Athleten hoffen auf viele Zuschauer. Attraktive Plätze sind in Euerdorf an der alten Saalebrücke ab 11 Uhr, an der Saalebrücke in Aura (ca. 11.30 Uhr) oder in Elfershausen am Hotel Ullrich (ca. 12.15 Uhr).

Sperrungen Von 10-10-30 Uhr ist die KG4 zwischen Ramsthal und Ebenhausen für den gesamten Verkehr gesperrt. In Arnshausen, Euerdorf, Aura, Elfershausen und Langendorf ist zwischen 11 und 15 Uhr immer mit kurzzeitigen Sperrungen zu rechnen. Komplett gesperrt ist die Strecke zwischen Aura und Elfershausen.