Das Thema "Herz" ist Teil des neuen Formats "Gesundheit im Fokus" am Sonntag, 18. Oktober. Um 13 Uhr erörtert eine hochkarätig besetzte Expertenrunde wie ein Herzinfarkt erkannt und behandelt werden kann.

Auf den Gesundheitstagen informieren dazu ferner verschiedene Aussteller über Prävention aber auch modernste Behandlungsmöglichkeiten bei Herzinfarkt und Herzinsuffizienz. Das Deutsche Zentrum für Herzinsuffizienz (DZHI) erforscht und therapiert in einem ganzheitlichen Ansatz die Systemerkrankung Herzinsuffizienz samt ihrer Begleit- und Folgeerkrankungen. Als bundesweit einmalige Einrichtung integriert das Zentrum Grundlagenforschung, klinische Forschung und Patienten-Behandlung zum Thema Herzschwäche unter einem Dach.

Die Deutsche Herzstiftung e.V. ist mit einem Sonderstand vor Ort. Sie berät sowohl Herzpatienten als auch Herzgesunde in unabhängiger Weise über Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Besucher können am Stand Nr. 89 ihr Herzinfarkt-Risiko testen.

Ebenfalls am Sonntag, bietet der Veranstalter der Bad Kissinger Gesundheitstage am Info-Stand Nr. 55 die Möglichkeit, anonym und kostenlos das Herzalter zu testen. Der Online-Test "Deutschland bestimmt das Herzalter" ist eine Initiative der Assmann-Stiftung für Prävention. Innerhalb von 90 Sekunden kann man nicht nur sein Herzalter bestimmen, sondern erhält auch noch wertvolle Anregungen für die Herzgesundheit.

Der Herzinfarkt

Das Herz ist ein Beispiel für unermüdliche Ausdauer. Rund 50 Mal pro Minute schlägt es in unserer Brust und versorgt den gesamten Körper mit Sauerstoff und Nährstoffen. Gerät dieses fein aufeinander abgestimmte Zusammenspiel aus dem Gleichgewicht, kann es zu gefährlichen Erkrankungen - bis hin zu einer Herzinsuffizienz oder einem Herzinfarkt kommen. Nicht nur Männer, auch Frauen sind davon betroffen. Ebenso ist der Anteil an jüngeren Menschen gestiegen, die einen Herzinfarkt erleiden. Die gute Nachricht ist, dass immer mehr Menschen einen akuten Herzinfarkt überleben. Hauptursache für diesen ist eine Verengung oder ein Verschluss der Herzkranzgefäße. Mit einem Infarkt beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit. Jede Minute zählt um Herzmuskelzellen zu retten, die sich nur sehr eingeschränkt regenerieren können.

Oft ist das Herz danach aber so geschädigt, dass es den Körper nach wenigen Jahren nicht mehr ausreichend mit Blut versorgen kann. In der Folge kann auch eine Herzinsuffizienz auftreten, die zu erheblichen Einschränkungen führt.

Risikofaktoren vermeiden

Herzinfarkt und Herzinsuffizienz haben oft ähnliche Ursachen und Risikofaktoren. Rauchen, Bluthochdruck, erhöhte Cholesterinwerte und Diabetes gehören zu den größten Risiken.

Wer also auf seine Gesundheit achten will, sollte auf eine gesunde und abwechslungsreiche Ernährung achten. Frisches Obst und Gemüse sowie Fisch, Nüsse und gesunde Fette, wirken sich positiv auf den Körper aus. Regelmäßige Bewegung stärkt ebenfalls das Herz und senkt den Blutdruck. Täglich 30 Minuten Bewegung, etwa ein flotter Spaziergang, wirken sich bereits positiv aus. Wer dann noch zusätzlich eine Stunde Ausdauertraining pro Woche wie Walken, Radfahren oder Schwimmen betreibt, tut nicht nur etwas für seine Gesundheit, sondern stabilisiert auch die Psyche. Chronischer Stress und seelische Leiden wie Depressionen, Angststörungen oder auch Einsamkeit können sich negativ auf das Herz-Kreislaufsystem auswirken. Wird die Belastung zum Dauerzustand, so kann das Folgen für das Herz haben. Meditation, Yoga und Entspannungstechniken können helfen vorzubeugen oder den Krankheitsverlauf zumindest positiv beeinflussen.

Informationen

Termin Die 23. Bad Kissinger Gesundheitstage finden vom 16. bis 18. Oktober 2020 in der Wandelhalle statt. Nachdem der Förderverein Gesundheitszentrum e.V. die Gesundheitstage 22 Jahre lang organisierte, wird die kommende Veranstaltung durch die Laboklin GmbH & Co. KG durchgeführt.

Die dreitägige Veranstaltung umfasse eine große Fachausstellung, etwa 80 Fachvorträge zu verschiedenen Gesundheitsthemen und ein Aktivprogramm zum Mitmachen.

Weitere Informationen gibt es unter www.gesundheitstage-badkissingen.de

Corona In enger Zusammenarbeit mit den lokalen Partnern und Gesundheitsbehörden wurde ein Hygiene- und Sicherheitskonzept für die Bad Kissinger Gesundheitstage entwickelt. Dieses Konzept basiert auf dem heutigen Stand der behördlichen Vorgaben und Regelungen. Mögliche Änderungen oder Lockerungen werden zeitnah kommuniziert.