"Bisher feierten wir am 4. Adventssonntag einen Familiengottesdienst. Heuer gehen wir mit einem Konzert einen neuen Weg und wollen mit einer Benefizaktion Menschen in Nöten und Sorgen zur Seite stehen", betonte Melanie Stefan für das Familiengottesdienstteam und lobte alle Geschäftsleute aus Rottershausen und Umgebung: "Mit euren Spenden konnten wir bereits alle Unkosten abdecken, so dass alle freiwilligen Gaben aus dem Sammelkörbchen zu 100 Prozent zu gleichen Teilen nach
Würzburg bzw. Tansania geleitet werden."
Mit gut 200 Besuchern verzeichnete das Konzert eine erfreuliche Resonanz. Inbegriffen waren Kurzinfos zur Verwendung der Spenden. Bruder Thomas, gebürtiger Rottershäuser, arbeitet seit vielen Jahren über die Abtei Münsterschwarzach in Tansania und betreut technische Anlagen. Die Elterninitiative "Regenbogen" in Würzburg kümmert sich um Wohnungen für Eltern, deren tumorkranke Kinder in der Klinik sind, sowie um Vorschulerziehung. Außerdem unterstützt die Elterninitiative eine Gehirntumorstudie, die bereits erste Erfolge brachte. Denn es ist gelungen, Stammzellen zu reparieren und wieder zurückzuführen, um Tumore zu bekämpfen.
Heike Gündischs Spendenaufruf kam bei den Besuchern an. "Sie tun etwas ganz, ganz Gutes." Insgesamt kamen 1403 Euro zusammen.