Der Rhön steht ein schönes Herbstwochenende bevor - so zumindest die Wetterprognose. Reichlich Sonne, wenig Wolken bei acht bis 13 Grad Celsius, heißt es beispielsweise im Wetterbericht. Ideales Wetter für einen Spaziergang - unter Achtung geltender Corona-Auflagen. Etwa in den Bad Kissinger Parkanlagen oder aber in der Rhön. Allerdings sind derzeit manche Wanderwege an einem Touristenmagnet gesperrt.

Klaus Spitzl, Geschäftsführer vom Naturpark und Biosphärenreservat Bayerische Rhön, sagt: "Durch die Corona-Pandemie hat die Regierung Auflagen im Bereich von Freizeiteinrichtungen getroffen." Diese müssen derzeit geschlossen haben. "Das Schwarze Moor ist ein Besuchermagnet, der Naturlehrpfad hat derzeit geschlossen", teilt Spitzl mit. "Das ist für uns sehr bitter gerade jetzt zu schließen. Denn es ist Ferienzeit."

Doch die Pandemie war für Spitzl nicht der einzige Grund, den Naturlehrpfad und den Aussichtsturm zu sperren. "Derzeit gibt es dort Bauarbeiten zu erlegen." Spitzls Plan: "Wir wollen die Zeit der Schließung nutzen, um das zügig voran zu treiben." Denn aktuell bedürfen beispielsweise die Bohlen auf dem über zwei Kilometer langen Lehrpfad einer Revision.

"Wir haben die Arbeiten in fünf Abschnitte eingeteilt", informiert der Mann vom Naturpark. "Gerade sind die Abschnitt 4 a und b dran." Damit sind die Abschnitte des Pfades gemeint, die sich gleich am Beginn des Moorbereichs befinden. Neben neuen Bohlen sind aber auch Arbeiten an den Übergängen vom Schotterweg auf den Bohlenpfad angedacht. "Dort soll es dann bessere Übergänge für Rollatoren und Rollstühle im Eingangsbereich der kleinen Moorrunde geben", erläutert Spitzl. Verbessert werde außerdem der Übergang vom Pfad hin zum Aussichtsturm.

Ob der fünfte Abschnitt der Arbeiten heuer noch fertiggestellt werden könne, sei abhängig von der Witterung. "Das gesetzte Ziel ist es, spätestens bis Mitte des kommenden Jahres alle Arbeiten abgeschlossen zu haben." Besucher sollten dann nicht vergessen, dass es sich bei dem Naturlehrpfad im Moor nach wie vor nicht um einen Kurpark handele. Spitzl betont: "Es ist dann nicht völlig barrierefrei. Man sollte sich beim Besuch mit Rollatoren oder Rollstühlen immer fragen: Geht es oder geht es nicht."

Wer trotzdem in der Herbstsonne flanieren möchte, hat etwa auf den geöffneten Wegen oder in Bad Kissingen die Möglichkeit dazu. "Der Kurgarten, Luitpoldpark und der Rosengarten sind weiterhin der Öffentlichkeit zugänglich", sagt Ines Hartmann, zuständig für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit bei der Bayerischen Staatsbad Bad Kissingen GmbH. Der Grund dafür: In allen Anlagen sei genügend Platz vorhanden, um alle geltenden Auflagen wie etwa die bestehenden Abstandsregelungen einzuhalten. Allerdings gibt es etwas zu beachten: "Im Rosengarten und im Kurgarten besteht Maskenpflicht."