Eigentlich war für die Sitzung des Marktgemeinderates ein Bericht der Gemeindejugendpflegerinnen vorgesehen. Zu Beginn der Sitzung gab Bürgermeister Daniel Wehner allerdings bekannt, dass dieser Tagesordnungspunkt abgesetzt und auf die Oktobersitzung verschoben werde. So standen im öffentlichen Teil lediglich Bauanträge zur Diskussion, die alle positiv befürwortet wurden.

Außerdem ging es um Informationen zur kommunalen Verkehrsüberwachung. In der Gemeinde Burkardroth werde an zehn Stunden im Monat, an immer unterschiedlichen Örtlichkeiten und zu unterschiedlichen Zeiten, geblitzt. Rund 1200 Vergehen gegen Geschwindigkeitsbeschränkungen werden pro Jahr durchschnittlich festgestellt, so der Bürgermeister. Allerdings machte er auch deutlich, dass der Markt Burkardroth durch die eingenommen Gelder den Haushalt nicht aufbessere. "Wir werden davon nicht reich und nicht arm." Zudem habe der Markt Burkardroth auch seinen Beitrag an den Zweckverband zur kommunalen Verkehrsüberwachung zu leisten.

Die Gemeinderäte stimmten einer neuen Zweckvereinbarung zu, die nötig wurde, da die Gemeine Schönau an der Brend ausgetreten ist und die Gemeinde Oberleichtersbach hinzu gekommen ist. Der Markt Burkardroth verfügt über drei mobile Geschwindigkeitsanzeigen, die immer wieder an unterschiedlichen Standorten aufgestellt werden, um die Verkehrsteilnehmer für die gefahrenen Geschwindigkeiten innerorts zu sensibilisieren. Wenn Gemeinderäte oder Bürger Anregungen für Standorte haben, können sie dies in der Verwaltung mitteilen.

Produktionshalle geplant

Der Neubau einer Produktionshalle im Bereich Gefäll/Stangenroth wurde befürwortet. Allerdings wurde mit dem Bauherrn schriftlich vereinbart, falls zukünftig, aufgrund erhöhten Verkehrsaufkommens, eine Linksabbiegerspur notwendig werde, dass er die Kosten hierfür übernehme. Diese sei der Gemeinde zugesichert worden, bestätigte der Bürgermeister.

Auch die Bauvoranfrage zur Wohnraumerweiterung in der Borstmühle, Frauenroth, beantwortete der Gemeinderat positiv.

Insgesamt bezeichnete es der Bürgermeister als sehr positiv, wie hoch die Bautätigkeit in der Marktgemeinde sei. Es werde neuer Wohnraum in bestehenden Gebäuden geschaffen, das entspreche der Vorstellung einer aktiven Innenentwicklung der Ortskerne.

Bewilligte Bauanträge

Anbau eines Heulagers in Premich, in der Wällersbach; Wohnzimmererweiterung mit Einbau eines Kamins in der Fischstraße in Premich; Neubau eines Einfamilienhauses mit Carport und Stellplatz im Wiesenweg in Premich; Errichtung einer Dachgaube in der Kirchstraße in Premich; Nutzungsänderung von zwei Festsälen zu je einer Wohneinheit und Einbau einer Toilettenanlage in der Kirchstraße in Premich; Errichtung eines Einfamilienwohnhauses in der Einsiedelstraße in Oehrberg; Aufstockung einer bestehenden Halle mit Einbau einer Wohnung in der Ehrenberggasse in Oehrberg; Abbruch des bestehenden Nebengebäudes sowie Anbau am bestehenden Wohnhaus, Im Gäßchen in Gefäll; Teilabbruch vom Dach und des Garagendachs, Aufstockung des Wohngebäudes und der Garage, Anbau eines Balkons sowie Fassadenänderung auf einem Grundstück Zum Lärcheneck in Waldfenster.