Trotz der Corona-Beschränkungen ließen es sich einige Bauwillige nicht nehmen, am Dienstag voriger Woche die Präsentation des Bebauungsplanentwurfs für das Neubaugebiet "Hopfengarten I" in Roth (Saale) mitzuerleben. Am Ende stimmte der ausnahmsweise im Großen Kursaal versammelte Gemeinderat einstimmig für den Planentwurf und beauftragte die Gemeindeverwaltung mit der Durchführung der Beteiligung der Öffentlichkeit, der Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange sowie der Nachbargemeinden. Bürgermeister Andreas Sandwall (CSU) freute sich über den schnellen Verfahrensablauf: "Wir wollen damit bauwilligen Familien schnell zum gewünschten Grundstück verhelfen."

Seit vielen Jahren ist Roth mit seinen 350 Einwohnern einer der wenigen Ortsteile der Marktgemeinde Bad Bocklet, in dem es keine freien Bauflächen gibt. Schon mehrfach hatten deshalb junge Bauwillige die Verwaltung um Ausweisung neuer Grundstücke gebeten. Daraufhin hatte der Gemeinderat im Oktober die Aufstellung eines Bebauungsplans für ein allgemeines Wohngebiet (WA) in beschleunigtem Verfahren beschlossen, um im bisherigen Außenbereich am nördlichen Ortsrand von Roth die planungsrechtlichen Voraussetzungen für ein kleines Neubaugebiet zu schaffen. Zwei Monate später hatte das von der Verwaltung beauftragte Planungsbüro Bautechnik Kirchner (Oerlenbach) im Dezember dem Ratsgremium ein Rohkonzept für die Erschließung und Gestaltung des Areals vorgestellt, auf dessen Grundlage der jetzige Bebauungsplan ausgearbeitet wurde.