Viele Menschen waren zu stillem Gedenken zusammengekommen. Ein junges Mädchen legte Rosen auf dem Sammelgrab nieder, das an rund 3000 russische Gefangene aus dem zweiten Weltkrieg erinnert. Für 200 Teilnehmer galt es, die Erinnerung an Friedensgefährdungen wach zu halten und ihrer Forderung nach "Frieden auf Erden" (pacem in terris) Nachdruck zu verleihen.
Der Friedensgedanke begleitete den 23.