Seit einigen Jahren klagen Sportvereine über Mitgliederschwund. Die Corona-Pandemie hat diese Situation, nach ersten Auswertungen, auch im Bereich der Arbeit mit Kindern verstärkt, sagte Kreisjugendpfleger Daniel Korn im Jugendhilfeausschuss. Besonders kleine Vereine hätten das recht deutlich zu spüren bekommen. Manchmal werde es schwer, Mannschaften zu bilden und an Wettkämpfen teilzunehmen, was zu Unlust bei den großen und kleinen Sportlerinnen und Sportlern führe. Letztendlich hat dies, laut Korn, speziell bei Kindern auch schwerwiegende Folgen, denn aus den Schulen sei jetzt öfter zu hören, dass Kinder allgemein körperlich nicht mehr so fit sind, koordinative Fähigkeiten weniger ausgeprägt sind und die Zahl derer, die nicht schwimmen können, immer größer wird. Jetzt sei es wichtig, mit entsprechenden Ideen und Projekten gegenzusteuern.

Der Freistaat bot zu Beginn des Schuljahres Gutscheine für Kinder an. Zum einen geht es um die Aktion "Mach mit, sei fit". Bewegung soll mit dieser Bonusaktion gefördert werden und die Rückkehr oder der Neueinstieg von Mädchen und Buben in den Sport, unabhängig von deren sozialen Verhältnissen, unterstützt werden, heißt es auf der Homepage des Sportministeriums. Der Ministerrat beschloss im Juni 2021, den Jahresbeitrag für alle bayerischen Grundschüler im Alter von eins bis vier Jahren des Schuljahres 2021/2022 bei einem Neueintritt in einen Sportverein zu übernehmen.

Zum ersten Schultag sollte also jedes Grundschulkind in Bayern einen solchen Gutschein zur Jahresmitgliedschaft in einem bayerischen Sportverein in Höhe von bis zu 30 Euro überreicht bekommen haben. "Die Gutscheine wurden verteilt", bestätigt Korn für den Landkreis Bad Kissingen. Die Vereine rechnen dann über den Bayerischen Landessportverband (BLSV) ab.

Der Gutschein ist seit 14. September 2021 ein Jahr gültig, und zwar einschließlich der Sommerferien 2022. Selbst wenn ein Kind schon Mitglied in einem Verein ist, könnte es sich mit diesem Gutschein für eine andere Sparte in einem Verein anmelden, sagt Korn.

Außerdem übernimmt der Freistaat für alle Erstklässler in den Grundschulen mit der Aktion "Mach mit, tauch auf" im aktuellen Schuljahr die Kosten von bis zu 50 Euro für einen Schwimmkurs zum Erwerb des Frühschwimmer-Abzeichens "Seepferdchen". Auch diese Gutscheine wurden verteilt. Kurse sind unter anderem in einem Schwimm- und Sportverein sowie bei der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft (DLRG) oder bei der Wasserwacht möglich, sagte Korn.

Aber auch der Landkreis hat sich die Bewegungsförderung auf die Fahnen geschrieben. So hatte der Kissinger Kinderbus (Kikibu) in diesem Jahr eine Olympiade gemacht, bei der die Kinder der Kommunen, in denen der Bus stand, mitmachen konnten. Am Ende der Saison gab's etwas zu gewinnen. Auch das Action-Wochenende an der Wasserkuppe sei bei Kindern und Jugendlichen aus dem Landkreis sehr gut angekommen. Von dort aus standen Ballspiele im Vordergrund, aber auch ein Abstecher zum Schwimmvergnügen im Hammelburger Freibad, erklärte Korn. Und alle waren begeistert von einem Besuch der Jump Fabrik in Fulda. Nicht zu vergessen ist, laut Korn, auch das Projekt KOMBINE, das es seit 2019 gibt. Rannungen, Münnerstadt und Wildflecken sind die Modellkommunen im Landkreis. Mit dem Projekt sollen "praxisnahe Strukturen" für sozial benachteiligte Gruppen geschaffen werden. In Rannungen hatte das eine ganz reale Dimension: Dort schuf man "Bänkleswege". Personen, die aufgrund körperlicher Beeinträchtigungen kaum noch Spaziergänge machen können, können sich auf den beiden Bänkleswegen im Freien bewegen, weil sie in überschaubaren Abständen eine Ausruhbank erreichen können.Isolde Krapf