Das spricht dafür

Es spricht so Vieles dafür: Der kubanische Arzt Magdiel Baptistin Vaillant ist ein kluger Mann, er verfügt über eine langjährige akademische Ausbildung, engagiert sich mit viel Erfolg musikalisch, spricht schon recht gut Deutsch, erwartet mit seiner Verlobten ein Baby und wird in medizinischen oder pflegenden Einrichtungen gerade während der Corona-Pandemie dringend gebraucht. In Summe also viele gute Gründe, warum der Kubaner in Deutschland bleiben sollte.

Das spricht dagegen

Rechtlich scheint der Fall aber eindeutig.In Kuba ist Vaillant vor seiner Ausreise nicht verfolgt worden. Er ist legal mit einem kubanischen Visum eingereist. Bevor er ausreiste, wurde er vom kubanischen Staat nicht verfolgt. Der Zwist mit der Leiterin des Gospelchores reicht nicht aus, damit die Behörden begründete Fluchtgründe anerkennen. Ein Gericht hat die Ablehnung seines Asylantrags geprüft und ein rechtskräftiges Urteil gesprochen. Auch eine Rechtsanwältin, die mit dem Fall betraut war, sagte, man könne nichts machen. Berechtigte Gründe, die erklären, warum Vaillant kein Bleiberecht erhält.

Das sagen andere

Ein Kuba-Experte und Journalist Marcel Kunzmann aus Berlin tut sich schwer, einzuschätzen, ob Vaillant tatsächlich mit einer massiven Strafverfolgung des kubanischen Staates rechnen muss. "Vaillant hat sich in eine schwierige Lage manövriert", sagt er. Vorteilhaft würden es die Behörden sicherlich nicht sehen, dass der Musiker das "künstlerische Aushängeschild Kubas" kritisiert habe und dann nicht wiedergekommen sei.

Yoani Sánchez, eine bekannte Bloggerin und Kritikerin der kubanischen Regierung, schreibt in einem Beitrag im April 2020: Beschließen Mediziner nicht mehr zurückzukehren, würden aus den "Helden des Landes" ganz schnell "Deserteure".

Und jetzt?

Für das Paar ist die Antwort der Ausländerbehörde schwer hinnehmbar und unbefriedigend. Denn für sie bleibt vieles offen: Wächst das Baby, das in etwa sechs Monaten auf die Welt kommen soll, ohne Vater auf? Wie kann die Familie zusammenbleiben? Und: Was passiert mit Vaillant, wenn er nach Kuba zurückkehren muss? Für Vaillant wäre es besser, wenn er die Möglichkeit hätte, aus Deutschland einen Antrag zu stellen, ob er langfristig bleiben und arbeiten darf, ohne dafür nach Kuba zu reisen.

Für die Ausländerbehörde ist der Fall ein "Regelfall".

Kontakt zur Autorin

Wenn Sie mit mir in Kontakt treten wollen, können Sie mir hier schreiben: c.wittnebel-schmitz@infranken.de

Weiterlesen geht hier:

Wie sich der kubanische Arzt Vaillant um Integration bemühte, lesen Sie hier: https://www.infranken.de/lk/bad-kissingen/nur_saalezeitung/landkreis-bad-kissingen-arzt-soll-abgeschoben-werden-art-5183033

Wie der kubanische Arzt nach Deutschland kam, eine ungewöhnliche Fluchtgeschichte, lesen Sie hier https://www.infranken.de/lk/bad-kissingen/nur_saalezeitung/landkreis-bad-kissingen-wie-ein-kubanischer-arzt-nach-ebenhausen-kam-art-5183034

Wie die Asylbehörde begründet, warum der kubanische Arzt nicht bleiben darf, lesen Sie hier: https://www.infranken.de/lk/bad-kissingen/nur_saalezeitung/landkreis-bad-kissingen-ehe-schuetzt-nicht-vor-abschiebung-art-5183038