Der Anstieg mag nicht dramatisch sein, kontinuierlich ist er aber schon. Das örtliche Gesundheitsamt registrierte am Donnerstag für den Landkreis 18 neue Corona-Fälle. Darunter sind diesmal auch Mitarbeiter des Landratsamtes selbst.

Wie die Kreisbehörde berichtet, handelt es sich um insgesamt vier Personen aus dem Landratsamt, die positiv auf Covid-19 getestet worden sind. Sie seien allesamt in der Hauptverwaltung im Landratsamt tätig. Publikumskontakt hätten die Betroffenen allerdings normalerweise nicht, erklärte eine Sprecherin auf Nachfrage.

Mitarbeiter vorsorglich getestet

Dennoch seien alle, "die in engem Kontakt mit den Infizierten standen und damit als Kontaktpersonen der Kategorie I gelten", sofort in Quarantäne geschickt und getestet worden. "Vorsorglich" getestet worden seien darüber hinaus auch alle weiteren Mitarbeiter, die nur kurzen Kontakt mit den Infizierten hatten, berichtet das Landratsamt weiter.

"Nur so", zitiert das Landratsamt in seiner Pressemitteilung Landrat Thomas Bold, "können wir ausschließen, dass es zu einer unbemerkten Übertragung im Haus kommt und damit Bürger und weitere Mitarbeiter infiziert werden". Mit den Ergebnissen der Tests rechnete das Landratsamt noch für den Verlauf des Donnerstags.

Mit den 18 Neuinfektionen vom Donnerstag stieg die Gesamtzahl der aktuellen Corona-Fälle im Landkreis laut Landratsamt auf 98. Neun Menschen gelten, so das Gesundheitsamt weiter, im Vergleich zum Vortag als wieder gesundet.

Die Gesamtzahl der Menschen, die seit Beginn der Pandemie im Bäderkreis von Corona-Infektionen betroffen waren, kletterte am Donnerstag auf 527. Laut Gesundheitsamt gelten 411 von ihnen als wieder genesen. An der Zahl von 18 Frauen und Männern, die im Zusammenhang mit Covid-19-Erkrankungen im Landkreis gestorben sind, hat sich schon länger nichts geändert.

Neun Personen im Krankenhaus

Die momentan von Infektionen betroffenen Personen verteilen sich relativ gleichmäßig über den Bäderlandkreis. 50 der 98 aktuellen Fälle verortet das Gesundheitsamt im Altlandkreis Bad Kissingen, 25 im Altlandkreis Hammelburg und 23 im Altlandkreis Bad Brückenau.

Wegen einer Covid-19-Erkrankung stationär behandelt werden müssen im Landkreis laut Gesundheitsamt zurzeit neun Personen. Die Zahl der Menschen, die sich als Kontaktpersonen im Moment in Quarantäne befinden, gibt die Behörde mit 241 an.

Die 7-Tage-Inzidenz, welche die Anzahl der Neuinfektionen je 100 000 Einwohner in den zurückliegenden sieben Tagen beschreibt, beziffert das Landratsamt mit 78,5. Das ist deckungsgleich mit den Werten von Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) und Robert-Koch-Institut (RKI). Das LGL meldet eine Inzidenz von 78,46, das RKI gibt sie wie der Landkreis mit 78,5 an.

Impfzentrum

Angesichts der aktuellen Hoffnungen, in absehbarer Zeit mit Impfungen zum Schutz vor dem Corona-Virus beginnen zu können, hat die Staatsregierung die Landkreise und kreisfreien Städte im Freistaat aufgefordert, Impfzentren aufzubauen.

Das Landratsamt Bad Kissingen ist nach Angaben von Pressesprecherin Nathalie Bachmann bereits auf Standortsuche. In der engeren Auswahl seien momentan noch drei Objekte im Landkreis. Welche Objekte das sind, könne sie noch nicht sagen. Vor der endgültigen Auswahl müsse unter anderem noch mit den Eigentümern gesprochen werden.

Der Standort des Impfzentrums müsse eine Reihe von Anforderungen erfüllen. Eine von ihnen ist, dass dort Einrichtungen möglich sein müssen, um den erwarteten Impfstoff bei minus 70 Grad zu lagern.

Wichtig sei aber zum Beispiel auch gute Erreichbarkeit über den Öffentlichen Personennahverkehr. Siegfried Farkas