Ernst Richter und Annette Frieß aus Baden-Württemberg starten zum vierten Mal bei der Sachs Franken Classic. Bisher waren sie immer komfortabler mit einem Porsche 911 unterwegs, dieses Mal sitzen sie in einem Vorkrieg sauto: einem Daimler Straight Eight, Baujahr 1937. Ein echter Hingucker zwar, aber ein luftiger. "Das Verdeck ist zu niedrig, um damit zu fahren.
Wir hoffen, dass das Wetter passt", sagt Beifahrerin Frieß. Der einzige Schutz gegen den ab Nachmittag einsetzenden Regen: Motorradlederkluft und wasserdichtes Cape.

Das Ehepaar wurde von Veranstaltungsleiter Karlheinz Schott angesprochen, ob sie nicht mit dem fast 80 Jahre alten Fahrzeug antreten würden. Die eleganten Karossen aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts sind bei den Schaulustigen an der Strecke besonders beliebt. Die gute Organisation, die Ausfahrt durch die schöne Landschaft, aber auch der enge Kontakt zu den Zuschauern machen für Ernst Richter den Reiz der Rallye durch Unterfranken aus. "Die Leute sind absolut begeistert. Die Veranstaltung hat eine sehr große Publikumsakzeptanz", findet er. Das gefällt den Fahrern, die stolz ihre historischen Schätze präsentieren.

182 Teilnehmer haben sich gemeldet, die Mehrheit davon sind treue Sachs Franken Classic Anhänger. "Wir haben viele Stammfahrer", berichtet Chef-Organisator Schott. Viele kommen seit Jahren, ein paar sind bereits von Anfang an dabei und fahren jetzt zum 17. Mal mit. Es gibt aber auch Neulinge. "Etwa 30 bis 40 Prozent der Starter fahren zum ersten Mal", sagt Schott. Die Rallye ist etabliert und könne ein attraktives Teilnehmerfeld vorweisen. Von Aston Martin über Rolls Royce bis Maserati und Porsche wird die ganze Palette automobiler Lebensart und Geschichte präsentiert. Aber auch die Fahrer sind international, sie kommen überwiegend aus Deutschland, aber auch aus Italien und der Schweiz nach Bad Kissingen.


Infos zur 17. Sachs Franken Classic Rallye

Motto Die Rallye führt von Freitag bis Sonntag 182 Oldtimer unter dem Motto "Fahren wie Gott in Franken" 500 Kilometer durch Weinberge, vorbei an Fachwerkhäusern, über Marktplätze und durch Schloss- sowie Parkanlagen.

Samstag Die erste Etappe geht am Samstag von Bad Kissingen über Königsberg, Geiselwind und Schweinfurt zurück in die Kurstadt. Gestartet wird ab 8 Uhr am Tattersallparkplatz, Zieleinfahrt ist ab 18 Uhr am Kurgarten.

Sonntag Die zweite Etappe führt ab 7.30 Uhr über Werneck, Volkach nach Würzburg. Ein Zuschauerhöhepunkt ist das Schaufahren "Concours d'Elegance" am Spielcasino in Bad Kissingen ab 14.30 Uhr. Fahrprüfungen im Landkreis finden am Sonntag in Arnshausen (ab 7.35 Uhr), in Fuchsstadt (ab 13.50 Uhr) sowie in Sulzthal (ab 14.15 Uhr) statt.