Die häufig zitierten Heinrich-Heine-Worte "Denk ich an Deutschland in der Nacht, dann bin ich um den Schlaf gebracht" könnten sich wieder einmal, ach so leicht, auch auf Münnerstadt ummünzen lassen. Dass soviel Durcheinander in ein so kleines Städtchen passt, mag man fast nicht glauben. Die ersten Tage nach der Sommerpause haben deutlich gemacht, dass der Berg an Konflikten längst nicht kleiner geworden ist. In den nächsten Wochen und Monaten wird sich nun zeigen, ob die während des Krankenstands des Bürgermeisters gebauten Partnerschaften über alle Fraktionen hinweg den schon wieder drohenden Stürmen standhalten. Eine erste Bewährungsprobe beim Hallenbad steht ja kurz bevor. Auch in Sachen Kultur- und Tourismus bräuchte die Stadt durch die bevorstehende Auflösung von Kultourismus so dringend eine gemeinsame Blickrichtung. Denn wenn diese im Stadtrat nicht einvernehmlich ist , dann wird auch die neue Mannschaft zum Spielball unterschiedlicher Interessen. Die Folge ist Stillstand. Den kann die Stadt nicht gebrauchen. Dafür gibt es viel zu viele unerledigte Baustellen.