StangenrothDie Freiwillige Feuerwehr Stangenroth hat einen günstigen Moment erwischt, um ihre Dienst- und Jahreshauptversammlung als Präsenzveranstaltung zu absolvieren und Felix Kirchner zum neuen stellvertretenden Kommandant zu wählen. Sein Vorgänger Markus Wolf hatte das Amt nieder gelegt. Kommandant Sebastian Metz, Bürgermeister Daniel Wehner und Vorsitzender Christian Metz begrüßten Kirchner in seiner neuen Position.

Für 40 Jahre Mitgliedschaft wurde Edgar Metz  geehrt. Sage und schreibe seit 70 Jahren ist Erich Metz Mitglied bei der Feuerwehr. Ihnen dankte der Vorsitzende für die langjährige Treue zum Feuerwehrverein.

Der Bürgermeister nutzte die Versammlung, um der Feuerwehr für ihre Einsatzbereitschaft zu danken. Die Corona-Pandemie habe es den Feuerwehren schwer gemacht in Sachen Nachwuchsarbeit am Ball zu bleiben. Die Feuerwehr Stangenroth habe dennoch gezeigt, dass zumindest der Kontakt gehalten  und das Interesse an der Feuerwehr wach gehalten werden konnte.

Felix Kirchner, der bisher als Jugendwart in der Wehr tätig war, berichtete von einem Malwettbewerb für die Kinder und Jugendliche. Die Bilder wurden im Seniorenheim prämiert. Es gab eine Dorfrallye und eine Backchallenge. 19 Kinder und Jugendliche zählt die Nachwuchs-Feuerwehr. Die Präsenz-Übungen konnten vor kurzem wieder aufgenommen werden. Nachfolger von Felix Kirchner im Amt des Jugendwartes ist Oskar Kleinhenz.

Kommandant Sebastian Metz berichtete, dass die Feuerwehr dringend Atemschutzgeräteträger benötigt. Feuerwehrführung und Bürgermeister baten die Atemschutzgeräteträger ihre jeweiligen Untersuchungen zu absolvieren, um im Ernstfall einsatzbereit zu sein. Zur Wehr gehören vier Frauen und 32 Männer. Elf Einsätze, davon fünf in der technischen Hilfeleistung und fünf Brandeinsätze hatte die Wehr zu bewältigen. Ausführlich berichtete der Kommandant von den einzelnen Einsätzen, den Übungen, die in der Corona-Zeit möglich waren sowie den absolvierten Lehrgängen und Fortbildungen.

Im Kindergarten Stangenroth wurde zudem eine Brandschutzerziehungen angeboten. Die Verpflegungsgruppe der Feuerwehr Stangenroth könne ab sofort bei der Integrierten Leitstelle in Schweinfurt zu langwierigen und großen Einsätzen alarmiert werden. Warme und kalte Getränke sowie Lebensmittel für 200 Personen stehen zur Verfügung.

Aus dem Vereinswesen berichtete  Vorsitzender Christian Metz. Viele bereits geplante Veranstaltungen mussten abgesagt werden. Im Herbst wurde Kesselfleisch zum Mitnehmen angeboten. Das war der Renner: Innerhalb von 25 Minuten war alles ausverkauft.

Neu in die Wehr aufgenommen wurden in 2020 Marco Schreck, Ariel Karwacki und Rosemarie Metz, in 2021 ist Nicole Stauch eingetreten. Dankesworte und allgemeine Informationen gab es von Kreisbrandmeister Klaus Preisendörfer.