"Mindestens 30 Mbit, maximal jedoch 50 Mbit pro Sekunde sind hier im Download verfügbar", erklärt Klaus Markert, Projektleiter der Deutschen Telekom.
Seit Jahresbeginn waren mehrere Bautrupps in den Ortsteilen unterwegs und haben neue Glasfaserkabel verlegt. Auch Leerrohre wurden eingebaut, um später ohne großen baulichen Aufwand aufrüsten zu können. Parallel dazu installierten die Fachleute neue Verteilerstationen oder haben bestehende erweitert.
Wer nun aber denkt, das schnelle Internet hat man automatisch, der täuscht sich. "Die bestehenden Verträge mit den Internetanbietern müssen zuvor erneuert werden", erklärt Telekom-Vertriebsmitarbeiter Michael Gstädtner.