Das Schloss Aschach bietet ein herrliches Ambiente, besonders im Sommer, wenn alles grünt und blüht. Im Rahmen der Aschacher Museumsnacht waren im Schlosshof mit seiner guten Akustik nun moderne Klänge zu hören. Sie kamen beim Publikum sehr gut an, war der Schlosshof doch voll besetzt.
Mit ihrer Mischung aus Country, Rock und Blues schaffte es auch in diesem Jahr die Kultband "Nochtschicht unplugged", die Zuhörer zu begeistern.
Die akustischen Gitarren, Percussion und der unverwechselbaren Stimme von Martin Reinhard sorgten für gemütliche Lagerfeuerromantik.

Führung in historischem Gewand

Auch im Graf-Luxburg-Museum gab es allerhand zu erleben. Als Louise Gräfin von Luxburg verkleidet bot Museumspädagogin Beatrice Rose-Ebel eine Erlebnisführung im historischen Gewand und entführte die Teilnehmer mit ihren Anekdoten und Geschichten aus dem Leben der Grafenfamilie, die das Schloss einst bewohnten, in eine andere Welt. Auch Museumsleiterin Annette Späth führte durch das Museum. Liebhaber der ostasiatischen Sammlung, die in den Schlossräumen aufbewahrt wird, kamen bei der Themenführung von Renate Kiesel voll auf ihre Kosten. Anschließend konnte man den abwechslungsreichen Klängen der Band lauschen und - gestärkt durch die Speisen, die der Schlosswirt anbot - den lauen Sommerabend so richtig genießen.
"Die Aschacher Museumsnacht wird bereits zum dritten Mal durchgeführt und ist wie immer sehr gut besucht", freute sich Museumsleiterin Annette Späth. Mit dem Zulauf waren sie und ihr Team sehr zufrieden, an die 500 Besucher säumten den Schlosshof. "Das Ambiente ist hier sehr schön und das Schloss lädt zum Verweilen und auch zum Feiern ein", wirbt Späth. Besonders die Partystimmung ist es, die die Museumsnacht immer zu etwas ganz besonderem macht. "Wir sind bemüht, Abwechslung zu bieten und ein möglichst breites Publikum anzusprechen."

Rock und Oldies ziehen an

Ein interessanter Kontrast zu den sonst üblichen, eher klassisch geprägten Musikveranstaltungen biete dabei die Museumsnacht, bei der Rock und Oldies im Schlosspark gespielt werden. Besonders die lockere und ungezwungene Atmospäre spreche die Besucher an. "Es ist einfach schön, dass hier heute Einheimische, aber auch (Kur)Gäste zusammensitzen und feiern", erklärte Späth. Über die Jahre sei die Museumsnacht ein richtiger Publikumsmagnet geworden. Und so werde man die Veranstaltung auch in Zukunft weiterführen, ist sich Späth sicher. Denn das Schloss biete für solch sommerliche Veranstaltungen ein geradezu perfektes Ambiente.