Im Jahr 1984 kam Bärbel-Karoline Bürner aus dem evangelischen Mittelfranken als Lehrerin für Pflegeberufe ins katholische Münnerstadt. Sie unterrichtete am Berufsbildungszentrum (BBZ). Zum Schuljahresende geht sie in den Ruhestand und verlässt Münnerstadt wieder. Es zieht sie nach Emskirchen im Landkreis Neustadt an der Aisch, wo einer ihrer Söhne wohnt und drei Enkelkinder auf die Oma warten.
Insgesamt 32 Jahre lebte und arbeitete die "Protestantin und bekennende Feministin" im Lauerstädtchen. Da kann man viel erzählen, hat viel erlebt und betrachtet(e) als "Auswärtige", die man trotz der Vertrautheit mit vielen Menschen im Lebens- und Arbeitsumfeld geblieben ist, die Dinge mit einem "etwas anderem" Blick.